1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. «Star Wars: The Bad Batch»: Klon-Soldaten mit eigenem Kopf

  8. >

Streaming

«Star Wars: The Bad Batch»: Klon-Soldaten mit eigenem Kopf

«The Mandalorian» ist schon durchgeschaut. Der nächste Kinofilm ist noch in weiter Ferne. Bis dahin können sich Star-Wars-Fans mit der Animations-Serie «The Bad Batch» trösten.

dpa

Die gloreichen Fünf: Crosshair (l-r), Echo, Wrecker, Hunter und Tech. Foto: Lucasfilm

Berlin (dpa) - «Soldaten befolgen Befehle», heißt es in der ersten Folge der neuen Serie «Star Wars: The Bad Batch» mehrmals. Doch was, wenn diese Befehle allem widersprechen, was zuvor galt? Was, wenn man plötzlich Leute angreifen soll, mit denen man bis eben noch auf einer Seite war?

Um diese Fragen dreht sich die erste Episode der Animationsserie, die mit mehr als 70 Minuten nahezu in Spielfilmlänge daherkommt.

Es geht um eine Gruppe von Klon-Soldaten, die man aus früheren Star-Wars-Filmen und der Animations-Serie «Star Wars: The Clone Wars» kennt. Genau an deren Ende setzt «The Bad Batch» auch an, ist quasi Spin-off und Fortsetzung zugleich.

Die Ränkespiele des bösen Kanzlers Palpatine sind aufgegangen: Er hat Anakin Skywalker zur dunklen Seite der Macht gezogen, die galaktische Republik liegt in Trümmern, sich selbst macht Palpatine zum Imperator und ruft die «Order 66» aus.

Auf einmal töten die Klon-Soldaten die Jedi-Ritter, deren Befehle sie gerade noch akzeptiert haben. «The Bad Batch» (deutsch: Die schlechte Charge) werden fünf Klon-Soldaten genannt, die durch technische Veränderungen und DNA-Mutationen besondere Fähigkeiten haben. Es gibt etwa den Anführer, den Draufgänger, das Technik-Genie und den Präzisionsschützen. Doch die Veränderungen gingen auf Kosten eines anderen Charakterzuges: Anders als ihre Mit-Klone folgen die fünf nicht blind jedem Befehl. Und sie sind dem neuen Imperium so schnell ein Dorn im Auge.

Die Serie bietet viel von der gewohnten Star-Wars-Mischung: Viel Action, etwas Humor (meist von den Droiden) und Reisen auf immer neue fremde Planeten. Natürlich werden die Erzählstränge auch mit bereits bekannten Geschichten verwoben. Der eine oder andere alte Bekannte ist für Fans dabei.

Mit «The Bad Batch» setzt Disney nach dem großen Erfolg von «The Mandalorian» seine Strategie fort, das Star-Wars-Universum verstärkt in Serien auszubauen. Zahlreiche neue Mehrteiler sind für die kommenden Jahre bereits angekündigt, darunter «Obi-Wan Kenobi», in der Ewan McGregor als der ikonische Jedi-Meister und Hayden Christensen als Darth Vader aufeinandertreffen.

Jeweils am Freitag gibt es eine neue Folge von «The Bad Batch», die dann aber mit rund 30 Minuten kürzer sein werden.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-487899/4

Startseite