1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Motorsport
  6. >
  7. Bottas dementiert feststehendes Formel-1-Aus bei Mercedes

  8. >

Motorsport

Bottas dementiert feststehendes Formel-1-Aus bei Mercedes

Le Castellet (dpa)

Von dpa

Fährt Valtteri Bottas seine letzte Saison bei Mercedes? Foto: Gabriel Bouys/Pool AFP/dpa

Formel-1-Vizeweltmeister Valtteri Bottas hat Medienberichte über sein angeblich bereits feststehendes Aus bei Mercedes am Saisonende dementiert.

«Niemand hat mir etwas davon gesagt, das stimmt nicht. Das basiert nicht auf Fakten», sagte der 31-jährige Finne. Mehrere internationale Medien hatten in den Tagen zuvor vermeldet, dass Bottas sein Cockpit bei den Silberpfeilen nach diesem Jahr verliert und vom Briten George Russell, der derzeit noch bei Williams fährt, ersetzt wird.

Bottas blieb hinter den Erwartungen zurück

«Es sind jedes Jahr die gleichen Spekulationen, das gehört zum Sport», sagte Bottas. Auch er habe von den Gerüchten gehört und könnte sich davor nicht ganz schützen. Vertragsverhandlungen mit Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff habe es vor dem Großen Preis von Frankreich am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) noch nicht gegeben. «Wir haben bisher noch nichts besprochen, das kommt noch», sagte Bottas. Wie der Fernsehsender RTL am Mittwoch auf seiner Internetseite berichtet hatte, könnte es an diesem Wochenende zu Gesprächen kommen.

Bottas blieb zuletzt weit hinter den Erwartungen zurück. In Baku und Monaco schaffte er es nicht in die Punkte und liegt in der Gesamtwertung als Sechster außer Titel-Reichweite. 2017 kam Bottas als Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg zu den Silberpfeilen. Zwar kündigte der neunmalige Grand-Prix-Sieger immer wieder an, Champion werden zu wollen, im Duell mit Dauersieger Lewis Hamilton hatte Bottas aber zu keiner Zeit eine echte Chance.

Bottas' potenzieller Nachfolger Russell hat seine sportliche Zukunft derweil nach eigener Aussagen auch noch nicht geklärt. «Nichts ist klar für nächstes Jahr. Ich habe noch keinen Vertrag unterschrieben», sagte der 23-jährige Brite am Donnerstag.

Startseite