1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. TSG Dülmen steht im Finale

  8. >

COE-Cup: Wölpper-Elf trifft am Samstagnachmittag auf die SG Coesfeld 06

TSG Dülmen steht im Finale

Coesfeld/Dülmen

Die TSG Dülmen steht heute beim COE-Cup im Finale und trifft auf Gastgeber SG Coesfeld 06. Im Halbfinale setzten sich die Blau-Gelben mit 2:0 gegen den SC Reken durch. Alexander Kock (r.) erzielte in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:0.

Von Jürgen Primus

Die TSG Dülmen setzte sich im Halbfinale beim COE-Cup gegen den SC Reken durch. Doch in dieser Szene hat Torschütze Alexander Kock (r.) das Nachsehen. Foto: Frank Wittenberg

„Wir haben viel Zeit in das Turnier in Coesfeld investiert. Mit 17:1-Toren haben wir uns das Finale verdient. Jetzt wollen wir auch den Titel.“ Manfred Wölpper, Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSG Dülmen, freut sich über den Einzug ins Endspiel um den COE-Cup, das am Samstag  ab 17.30 Uhr ausgetragen wird. Gegner ist Gastgeber SG Coesfeld 06, die in der Gruppenphase eine 0:6-Klatsche von den Blau-Gelben kassierte.

Bundesliga-Schiri im Einsatz

„Natürlich sind wir haushoher Favorit. Aber das Spiel fängt bei Null wieder an. Wir müssen konzentriert bleiben.“ Geleitet wird das Spiel vom Bundesliga-Schiedsrichterassistenten Phillip Hüwe. Ihm zur Seite stehen die Dülmener Jan Hörsting (SF Merfeld) und Simon Kramer (Brukteria Rorup).

Beim Halbfinale am Donnerstagabend gegen SC Reken hatten die Dülmener mit zahlreichen Widerständen zu kämpfen. Marvin Möllers fiel mit Rückenproblemen aus, die Blau-Gelben hatten die Bälle vergessen, Dominik Arnsmann knickte früh um und musste ausgewechselt werden, zudem spielte die TSG Dülmen auf dem kleinen Platz.

Viel Arbeit im Halbfinale

„Da war der gegnerische Torhüter gleichzeitig der Spielmacher. Jeder seiner Abschläge landete direkt bei uns im Sechzehner“, scherzte Wölpper nach dem 2:0-Erfolg. Die Blau-Gelben mussten hart für den Erfolg arbeiten. „Wir haben gut die Zweikämpfe angenommen. So ein Spiel brauchten wir auch mal, gerade ohne Marvin Möllers“, freute sich Wölpper über den couragierten Auftritt seiner Mannschaft.

Am Ende stellten Robin Kettner (79.) und Alexander Kock (90.+4) den Finaleinzug mit ihren späten Treffern zum 2:0-Endstand sicher. Ob Trainer Manfred Wölpper am heutigen Samstag auf Möllers und Arnsmann zurückgreifen kann, sei noch nicht sicher. „Marvin war wohl auch schon im MRT, aber ein Bandscheibenvorfall scheint nicht für die Rückenschmerzen verantwortlich zu sein.“ Zudem müssen die Blau-Gelben auf Tobias Korte und Roman Espeter verzichten. „Das ist in der Bezirksliga nun mal so. Wir spielen nicht Bundesliga.“

Die bisherigen Auftritte der TSG Dülmen geben aber auch so Anlass zur berechtigten Hoffnung. Trainer Manfred Wölpper: „Ich hoffe, dass sich die Jungs jetzt auch belohnen. Auch wenn es kein ganz bedeutender Titel ist.“

Startseite