1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. Remiskönige kommen aus Rorup

  8. >

Fußball: Die Bilanz nach der Hinserie in der Kreisliga A

Remiskönige kommen aus Rorup

Kreis Coesfeld 

Die Remiskönige der Fußball-Kreisliga A kommen aus Rorup. Tim Peters von DJK Rödder  zählt mit zehn Treffern zu den besten Torjägern der Liga. Das geht aus der Hinserien-Statistik hervor, die unsere Sportredaktion zusammengetragen hat.

Von Frank Wittenberg

Der Rödderaner Tim Peters (l., hier im Zweikampf mit Hendrik Volle von TSG Dülmen II), zählt mit aktuell zehn Meisterschafts-Treffern zu den besten Knipsern in der Kreisliga A. Foto: mast

Ein Etappenziel ist erreicht: In der Kreisliga A2 haben alle Mannschaften 50 Prozent ihrer Spiele absolviert – damit wird es definitiv Meister und Absteiger geben, unabhängig davon, welche Einschränkungen durch die Corona-Pandemie noch kommen könnten. Nachfolgend ein Blick auf Zahlen und Fakten der Hinrunde:

Bester Angriff:

Der Spitzenreiter hat auch die meisten Tore geschossen – Westfalia Osterwick liegt mit 47 Buden an der Spitze, gefolgt vom Tabellenzweiten Turo Darfeld (42). Im Schnitt 3,35 Tore pro Spiel sind aber weniger als die vorherigen Bestmarken von SG Coesfeld 06 (4,0) und Fortuna Seppenrade (3,71). Auf Rang drei liegen SuS Legden und DJK Rödder mit jeweils 34 Treffern.

Harmloseste Offensive:

Auch hier passt die Bilanz zum Tabellenplatz, denn mit genau 14 Toren in 14 Spielen belegt der SV Gescher II den letzten Platz. Nur vier Tore mehr hat Brukteria Rorup erzielt, aber das reicht immerhin zu Rang neun.

Stabilste Deckung:

Auch dieser inoffizielle Halbzeit-Titel geht an Westfalia Osterwick. Elf Gegentore entsprechen einem Schnitt von 0,78 pro Spiel. Ebenfalls weniger als einen Gegentreffer pro Partie hat Turo Darfeld kassiert (13). Auf Rang drei folgt SW Holtwick mit 18 Gegentoren – die Defensivkünstler der Liga kommen zweifellos aus Rosendahl.

Löchrigste Abwehr:

In dieser Hinsicht bleibt sich Vorwärts Lette bisher treu, denn schon in den Vorjahren kassierte das Team die meisten Gegentore. Aktuell sind es 42 in 14 Spielen, also exakt drei pro Partie. Aber: In den letzten fünf Spielen der Hinrunde kassierte Lette nur noch fünf Treffer. Die zweitmeisten Gegentore musste Borussia Darup schlucken (38), auf Rang drei folgt die DJK Dülmen (35).

Treffsicherheit:

398 Tore sind bislang gefallen, das entspricht einem Schnitt von 3,79 pro Partie und liegt damit unter dem Wert der Saison 2019/20 (3,98). In der vergangenen Abbruch-Spielzeit lag der Schnitt nach acht Spieltagen schon bei 4,24 Treffern.

(Weitere Zahlenspiele und Fakten in der Dienstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Startseite
ANZEIGE