1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. Notbremse für die Ballermänner

  8. >

Die Statistik der abgebrochenen Saison in der Kreisliga B

Notbremse für die Ballermänner

Dülmen. Im Zeichen der Acht stand die abgebrochene Saison in der Fußball-Kreisliga B2: Acht Spieltage gingen über die Bühne, acht Treffer reichten zur Torjägerkrone der Staffel, acht Tore bekamen die Zuschauer als Rekord in zwei Spielen zu sehen.

Frank Wittenberg

Bulderns Torschütze Felix Müller (links) bejubelt mit Lukas Tönnis und Raphael Eilers (rechts) seinen Treffer zum 6:0-Endstand gegen Olfen. Das war einer der Kantersiege in dieser kurzen Saison. Die Bulderaner sind gerade Zuhause eine Macht und seit zwei Spielzeiten ungeschlagen. Foto: mast

Bester Angriff: Die Ballermänner kommen vom SuS Hochmoor. 27 Treffer in acht Spielen entsprechen einem Schnitt von 3,38 pro Partie – das reicht allerdings nicht an den Vorjahresbesten SuS Olfen II heran, der auf einen Schnitt von 3,95 kam. Hinter Hochmoor liegen Fortuna Seppenrade (24 Tore) sowie Arminia Appelhülsen und Adler Buldern II (je 21).

Harmloseste Offensive: Einstellig blieb mit Schlusslicht Westfalia Osterwick II nur eine Mannschaft – acht Treffer entsprechen einem Schnitt von exakt eins pro Partie. Der SV Gescher III hat lediglich drei Tore mehr erzielt, aber damit zwölf Punkte gesammelt, stolze acht mehr als die Osterwicker. Ebenfalls nur elf Tore in acht Spielen erzielten VfL Billerbeck II und BW Lavesum.

Stabilste Deckung: Defensive gewinnt Meisterschaften, lautet eine Fußball-Weisheit. Folglich teilen sich den inoffiziellen Titel der besten Abwehr mit acht Gegentreffern drei Mannschaften aus den Top vier der Tabelle: Arminia Appelhülsen, SG Coesfeld 06 II und TSG Dülmen III.

Löchrigste Abwehr: 22 Gegentore in acht Spielen kassierte BW Lavesum. Der Schnitt von 2,75 Gegentreffern pro Spiel wirkt aber noch harmlos, denn in der Saison zuvor brachte es SV Eggerode auf einen Schnitt von mehr als vier.

Treffsicherheit: Nicht ganz so gefährlich, wie in der Vorsaison, präsentierten sich die Herren Stürmer der Kreisliga B. 245 Tore erzielten sie in den 62 ausgetragenen Spiele, das entspricht 3,95 pro Partie. In der Saison zuvor lag der Schnitt noch bei stolzen 4,7 Treffern.

Bester Knipser: Zwei Spieler teilen sich die inoffizielle Torjägerkrone der abgebrochenen Saison – Jan-Luca Musholt vom SuS Hochmoor und Timo Beughold von Arminia Appelhülsen haben jeweils acht Tore in acht Spielen erzielt. Auf sieben Treffer kamen Mike Mühlberger (Fortuna Seppenrade II) und Thomas Schäfer (Union Lüdinghausen II). Beste Torschützen von SW Beerlage sind Christian Kalvelage und Michael Awuah mit jeweils fünf Buden.

(Die komplette Statistik-Auswertung lesen Sie in der Mittwochs-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Startseite