1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. Jetzt wartet die Übermannschaft

  8. >

Jugend 70 Merfeld steht vor einer ganz schweren Aufgabe

Jetzt wartet die Übermannschaft

Merfeld

Vor einer ganz schweren Aufgabe stehen die TT-Landesligaspieler von Jugend 70 Merfeld. Das Team um Damian Kleinert tritt auswärts beim Tabellenführer Westfalia Kinderhaus an und ist als Ligadritter nur krasser Außenseiter.

Von Marco Steinbrenner

Damian Kleinert und Jugend 70 Merfeld stehen beim Tabellenführer Kinderhaus vor einer ganz schweren Aufgabe. Foto: Marco Steinbrenner

Nach dem hart umkämpften 9:7-Heimsieg gegen den SV Neubeckum am vergangenen Samstag sowie den beiden 8:8-Unentschieden zuvor in der Fremde bei Cheruskia Laggenbeck und dem TTV Metelen droht den Tischtennis-Herren von Jugend 70 Merfeld am vorletzten Hinrundenspieltag die zweite Saisonniederlage. Der Tabellendritte (10:6 Zähler) gastiert am Samstag um 18.30 Uhr beim verlustpunktfreien Tabellenführer Westfalia Kinderhaus.

"Einen Schnaps stärker"

Jugend 70-Kapitän Frank Verbeet bezeichnet den nächsten Gegner aufgrund der bislang erzielten Resultate als „Übermannschaft der Liga. Kinderhaus ist in jedem Paarkreuz einen Schnaps stärker als wir und zeigt durch die Bank geschlossene Mannschaftsleistungen.“ Herausragend sind bislang die Bilanzen von Spitzenspieler Alexander Michelis (14:0) und der Nummer drei Niko Bors (11:0). Außerdem stechen die Vorstellungen in den Doppeln mit 17:7 heraus. Zum Vergleich: Merfeld kommt auf 19 Siege sowie 15 Niederlagen.

„Wir müssen den Kampf annehmen und versuchen, dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen“, sagt der Merfelder Mannschaftsführer. Grundvoraussetzung dafür sei jedoch, „dass wir alle über uns hinauswachsen müssen“.

Keine Schwachstelle

Eine Schwachstelle konnte der Kapitän beim Gegner aus Kinderhaus nicht ausmachen.

(Den kompletten Vorbericht lesen Sie in der Freitags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Startseite
ANZEIGE