1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. Die Erwartungen sind hoch

  8. >

Die Erwartungen sind hoch

Hausdülmen

Am Montag beginnen für die sieben Indiaca-Aktiven von Grün-Weiß Hausdülmen die Weltmeisterschaft in Luxemburg. Die eigenen Erwartungen sind hoch, denn die deutschen Teams gehören seit Jahren der Weltspitze an.

Von Jürgen Primus

Die Frauen 40plus und Mixed-Mannschaft-40plus präsentierte sich in der WM-Kleidung vor der Abfahrt gen Luxemburg gemeinsam. Foto: privat

Am Montag hat das Warten ein Ende: Dann geht es für sieben Spielerinnen und Spieler von GW Hausdülmen zur Indiaca-Weltmeisterschaft nach Luxemburg.

Hotel nahe der Spielstätte

„Wir beziehen das Mannschaftshotel nahe der Spielstätte, die somit fußläufig zu erreichen ist“, sagt Susanne Freckmann. Am Dienstag stehen den Teams feste Trainingszeiten zu, um die Halle, die Licht- und Bodenverhältnisse kennenzulernen und erste WM-Luft zu schnuppern.

Abends findet die offizielle Eröffnungszeremonie der sechsten Indiaca- WM statt.

Am Mittwoch starten dann vormittags die Frauen 19plus (mit Joy Willmer, Dorina Pastor und Ines Böinghoff) und Herren 19plus und am späteren Nachmittag die Mixed 40plus. Donnerstag dreht es sich und Frauen 40plus und Herren 40+ beginnen morgens und nachmittags komplettiert die Mixed 19plus-Konkurrenz die Vorrunde.

Finaltag am Samstag

Am Freitag geht es um die Finalplätze in den Halbfinalen und die Spiele um Platz drei werden ausgetragen. Samstag ist der Finaltag, an dem alle Teams auf dem Feld stehen wollen, um den Weltmeistertitel zu erkämpfen.

Nach den Siegerehrungen folgt die Abschlusszeremonie und mit der Party endet die Indiaca-Weltmeisterschaft.

2017 in Rozogi/ Polen waren die sechs Teams der deutschen Delegation extrem erfolgreich und kehrten mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen zurück. Somit sind die Erwartungen hoch.

(Weitere Berichterstattung zum Thema in der Donnerstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Startseite
ANZEIGE