1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. 63 Schiris fehlen weiterhin

  8. >

Im Fußball-Kreis können weiterhin nicht alle Spiele besetzt werden

63 Schiris fehlen weiterhin

Kreis Coesfeld

Die Situation hat sich etwas entspannt - doch es fehlen immer noch 63 Fußball-Schiedsrichter im Kreis. So können weiterhin nicht alle Spielklassen mit einem offiziellen Spielleiter besetzt werden. Die Dülmener Clubs stehen vergleichsweise gut da.

Von Jürgen Primus

Das Schiedsrichter-Amt ist anspruchsvoll, für den Fußball aber auch unerlässlich.  Foto: Marco Steinbrenner

Grund zum Jubeln gibt es natürlich noch bei weitem nicht. Doch die Situation bei den Schiedsrichtern im Fußball hat sich leicht verbessert. „Aber wir können längst noch nicht unserem Anspruch gerecht werden, dass wir alle Spiele im Kreisliga-Seniorenbereich mit unseren Schiedsrichtern besetzen können“, sagt Willy Westphal, Vorsitzender des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld.

Gerade in der Kreisliga D müssten immer noch Spiele ohne einen offiziellen Spielleiter durchgeführt werden. Seit Jahren zeigt der Trend bei den Unparteiischen nach unten, zuletzt wurde er etwas abgefedert und jetzt konnte erstmals wieder eine Umkehr stattfinden. Fehlten Ende 2021 noch 86 Schiedsrichter in Kreis, sind es aktuell „nur“ noch 63. Die Situation hat sich leicht verbessert.

(Den kompletten Bericht und die Tabelle, die die Schiri-Situation bei  allen Fußball-Vereinen im Kreis beleuchtet, lesen Sie in der Montags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Startseite
ANZEIGE