1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Wohnen
  6. >
  7. Wohnungsmarkt NRW

  8. >

Das Ruhrgebiet

Wohnungsmarkt NRW

Das Ruhrgebiet ist eine der vielseitigsten Wohngegenden in Deutschland. Ob im Trubel einer Großstadt, direkt am Wasser oder ein kleines Häuschen im Grünen – für jeden Wunsch scheint es das richtige Angebot zu geben. Dabei sind viele Wohnungen modern saniert oder präsentieren sich als cooles Loft im Ambiente alter Fabrikgebäude. Andere wiederum finden sich im gemütlichen Stil eines Fachwerkhauses oder sind besonders geräumig für Familien angelegt. Jede Stadt und Wohngegend im Ruhrgebiet bringt also ihre Besonderheiten mit sich.

Foto: Pixabay.com

Urbanes Flair in den Großstädten – Essen, Dortmund und Co.

An Wohnmöglichkeiten scheint es dem Ruhrgebiet nicht zu mangeln. Hier gibt es für jeden Geschmack die richtige Gegend. Studenten und Singles lieben es eher modern in der urbanen Großstadt. Familien entscheiden sich hingegen für die traditionellen und gemütlichen Angebote. In den Städten Hattingen und Wetter verspüren die Einwohner förmlich das Flair einer Kleinstadt mit vielen Fachwerkhäusern und Grünanlagen in direkter Umgebung. Dabei haben auch die Großstädte einiges zu bieten und zeigen sich trotz der direkten Nähe zueinander sehr unterschiedlich vom Stadtbild her.

Recklinghausen

Hier handelt es sich nicht nur um eine Großstadt inmitten des Ruhrgebiets, sondern um den bevölkerungsreichsten deutschen Landkreis. Wer in dieser angesagten Gegend wohnen will, muss schnell sein und sich eine der schönen Wohnungen in Recklinghausen sichern. Die Hausverwaltung Grand City Property hat dabei Angebote ab 350 Euro kalt im Monat mit gepflegten Außenbereichen und einer guten Anbindung in die angesagte City.

Essen

Von dem rauchenden Industriepott ist in Essen längst nichts mehr zu spüren. Der ausgebaute Süden der Stadt lockt mit einem herrlichen Wasserblick, Pferdekoppeln und Grünanlagen vor der Tür. Statt auf die mondänen Altbauten zu setzen, gibt es viele luxuriöse Neubauten mit Eigentumswohnungen und Platz für Familien mit Kindern. Der westliche Teil Essens ist eher durch die Nähe zur Landeshauptstadt Düsseldorf sehr beliebt.

Dortmund

Die Stadt Dortmund gehört zu den wohl vielseitigsten Gegenden des Ruhrgebiets. Ob modernisierter Neubau mit viel Platz für Familien oder lässige WG für Studenten – kaum eine andere Stadt erfüllt so viele Anforderungen der verschiedenen Zielgruppen. Größere, altersgerechte und vor allem günstigere Wohnungen sind nur in den äußeren Stadtteilen zu finden.

Bochum

Einst von der Schwerindustrie geprägt, hat sich die Ruhrmetropole eine neue Ausrichtung im Dienstleistungssektor und IT-Bereich gewählt. Große IT-Firmen und Zweige aus der Materialtechnik sind hier ansässig und zuverlässige Arbeitgeber. Das spiegelt sich auch im Wohnungsmarkt wider. Singles und Studenten bevorzugen eher den Süden Bochums. Im Westen setzt man zunehmend auf Eigentumswohnungen und moderne Sanierungskonzepte.

Gelsenkirchen

Gelsenkirchen war einst als schäbigste Stadt Deutschlands in einer ZDF-Studie abgestempelt und belegte den letzten Platz. Die industrielle Vergangenheit ist der Stadt deutlich anzusehen. Allerdings ist überall eine moderne Umnutzung der Wohngebäude und Freifläche zu vernehmen. In den kommenden Jahren könnte die Stadt ihr Potenzial erst richtig entfalten.

Direkt am Wasser wohnen – an der Ruhr

Das Ruhrgebiet wurde natürlich nach dem gleichnamigen Fluss benannt, der längst nicht das einzige Gewässer in der Region ist. Die komplette Gegend ist von einem kilometerlangen Fluss- und Kanalufer geprägt, an dem sich viele moderne Wohnungen wiederfinden. Wer das Leben am Wasser bevorzugt, wird also vom Ruhrgebiet nicht enttäuscht werden. Dabei sind viele außergewöhnliche und interessante Architekturprojekte in den vergangenen Jahren realisiert worden – teilweise aber mit entsprechend hohen Mietpreisen.

Ehemalige Industriegebäude neu saniert

Unverkennbar ist die Gegend aber von den alten Industriezweigen geprägt. Große Maschinenhallen und Fabriken werden langsam umfunktioniert, ohne dabei ihren alten Charme zu verlieren. Wo früher noch viel und hart gearbeitet wurde, gibt es heute aufwendig renovierte Lofts und angesagte Styles. Ein Beispiel dafür ist die Dinnendahlsche Fabrik in Essen mit Wohnungen bis zu 210 Quadratmetern. Junge und gut verdienende Einwohner können sich für diese Konzepte besonders begeistern. Gleichzeitig soll der drohenden Wohnungsnot in den Metropolen entgegen gewirkt werden.

Foto: Pixabay.com

Startseite