1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Reise
  6. >
  7. Seebrücke in Koserow jetzt eröffnet

  8. >

«Neues Wahrzeichen»

Seebrücke in Koserow jetzt eröffnet

Koserow (dpa)

Durch coronabedingte Lieferengpässe hat sich der Bau der Seebrücke in Koserow auf Usedom etwas verzögert. Doch nun ist es endlich soweit: Besucher dürfen das Bauwerk betreten.

Von dpa

Blick auf den Glockenturm der neuen Seebrücke im Ostseebad Koserow auf der Insel Usedom. Foto: Stefan Sauer/dpa

Wenige Tage bevor Besucherverkehr möglich ist, konnte die neue Seebrücke in Koserow auf der Insel Usedom offiziell eröffnet werden. Koserow erhalte mit der 280 Meter langen und dreieinhalb Meter breiten Seebrücke «ein neues Wahrzeichen», sagte Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph.

Das Bauwerk inklusive Anleger, Rampe und Plattform ist auf 67 Gründungspfählen errichtet worden. Rudolph hob hervor, dass die Brücke barrierefrei ist und damit auch Personen mit eingeschränkter Mobilität oder Familien mit Kinderwagen problemlos zum Ableger der Personenschiffe gelangen könnten.

Die neue Seebrücke kostete insgesamt knapp 7,4 Millionen Euro, vom Wirtschaftsministerium kamen aus Fördertöpfen rund 4,9 Millionen Euro. Zudem wurden auf dem Seebrückenkopf ein acht Meter hoher Glockenturm installiert sowie eine Sitz- und Liegelandschaft eingerichtet, wie es hieß.

Seit November 2019 wird an der Seebrücke gebaut, ursprünglich sollte der Bau im Spätsommer 2020 beendet sein. Doch coronabedingte Einschränkungen und Lieferengpässe hatten den Angaben zufolge zu Verzögerungen geführt.

Startseite