1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Karriere
  6. >
  7. Ausbildung als Grafikdesigner(in) - ein Beruf mit Zukunft

  8. >

Karriere

Ausbildung als Grafikdesigner(in) - ein Beruf mit Zukunft

Ist Design Ihre Leidenschaft? Möchten Sie Ihre Kreativität für Ihre berufliche Entwicklung nutzen? Hier erfahren Sie alles Wichtige zur Ausbildung und zu den beruflichen Perspektiven eines Grafikdesigners/-in.

Von Dülmener Zeitung

Was ist eigentlich Grafikdesign?

Grafikdesigner setzen Inhalte und Gedanken in originelle Bilder um. Dadurch werden Informationen, Botschaften oder Appelle über geeignete Medien in einer prägnanten Weise transportiert. Das Spektrum reicht von Broschüren und Büchern über Verpackungen bis hin zu Webseiten und Icons.

Grafik Design Studium und Ausbildung

Eine abgeschlossene Berufsausbildung wird von Arbeitgebern in diesem Metier erwartet. Auf verschiedenen Wegen können Sie sich als Grafikdesigner qualifizieren. Der Numerus Clausus findet beim Grafik Design Studium   meist keine Anwendung. Oft ist auch das Abitur keine Voraussetzung für die Aufnahme. Die Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt üblicherweise mit einer Mappe. Damit können Sie Ihre Fertigkeiten und Ihre Kreativität unter Beweis stellen. In vielen Fällen ist es erforderlich, eine Aufnahmeprüfung an der Hochschule zu absolvieren. Da das Grafik Design Studium sehr begehrt ist, sollten Sie die Anforderungen nicht unterschätzen. Die Regelstudienzeit beim Bachelor of Arts (BA) in Grafikdesign beträgt sechs bis acht Semester. An vielen Hochschulen ist ein Praxissemester oder Auslandssemester vorgesehen. Wer die universitäre Ausbildung fortsetzen möchte, kann anschließend innerhalb von vier Semestern ein Masterstudium absolvieren.

Die Grafik Design Ausbildung ist durch den Staat reguliert. Sie kann an staatlichen oder privaten Berufsfachschulen sowie an Berufskollegs erworben werden. Der Ausbildungsgang dauert zwei bis drei Jahre und enthält in der Regel ein Praktikum. Die Mittlere Reife ist Voraussetzung für die Aufnahme. Wie beim Studium wird eine Mappe mit Arbeitsproben erwartet. Darüber hinaus müssen die Bewerber eine Eignungsprüfung bestehen. An manchen Schulen werden Gebühren für die Ausbildung erhoben.

Aufgabenfelder im Grafikdesign

Typische Aufgabenfelder im Grafikdesign sind die Druckgrafik, die Typografie, das Illustrieren, Desktop-Publishing, Corporate Design für Firmen, Werbung, Fotografie und Film. Zu den Arbeitgebern von Grafikdesignern gehören Werbeagenturen, PR-Agenturen, Verlage, Medienproduktionsfirmen und Grafikdesign-Büros. Auch in den Marketingabteilungen und Pressestellen bei größeren Unternehmen und Behörden werden Grafikdesigner engagiert. Darüber hinaus schreiben Forschungsinstitute, Parteien, Verbände und Stiftungen entsprechende Stellen aus.

Perspektiven für Grafikdesigner

Der Arbeitsmarkt für Grafikdesigner ist vielversprechend. Durch die Digitalisierung und die Ausdifferenzierung des Medieneinsatzes entstehen in vielen Branchen neue Jobs. Auf der anderen Seite gibt es sehr viele gut qualifizierte Grafikdesigner, die um attraktive Arbeitsplätze konkurrieren. Um sich von den Mitbewerbern absetzen zu können, ist es daher sinnvoll, über das Künstlerische hinaus weitere Kompetenzen aufzubauen, beispielsweise im Bereich der Informatik, des Medienrechts oder der Betriebswirtschaftslehre.

Ein Studium in Grafik Design verspricht gute berufliche Perspektiven. Für die Aufnahme ist meist das künstlerische Talent maßgeblich. Als Berufsfeld hat Grafik Design in den vergangenen Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Besonders die Digitalisierung trägt zu neuen Arbeitsfeldern bei, aus denen erfolgreiche Absolventen das passende Gebiet auswählen können.

Startseite