1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Gesundheit
  6. >
  7. Anti Aging: Auswirkungen auf die Gesundheit

  8. >

Gesundheit

Anti Aging: Auswirkungen auf die Gesundheit

Anti Aging ist in aller Munde und wird sowohl von der Kosmetik- als auch der Lebensmittelbranche inzwischen für Marketingzwecke eingesetzt. Doch wie unbedenklich sind die Wirkstoffe, die die Hautalterung verlangsamen sollen, wirklich? Welchen Einfluss haben Cremes und andere Kosmetikprodukte auf Mensch und Umwelt? Wir geben einen Überblick über die Auswirkungen des Anti-Aging-Trends auf die Gesundheit.

Foto:

Mikroplastik, Erdöl und Co.

Die Auswahl an Cremes, Seren, Ölen und anderen Kosmetikprodukten zur Straffung, Glättung oder Aufpolsterung der Haut ist riesig. In Drogerien und vielen Onlineshops erhält man inzwischen von zahlreichen Herstellern eine kaum noch überschaubare Palette verschiedenster Produkte und Versprechen. Was auf den ersten Blick noch spannend klingt und ansprechend gestaltet ist, enthält jedoch auf den zweiten Blick oftmals kritische Inhaltsstoffe, die die Haut unnötig belasten und sogar zu langfristigen Schäden der Hautbarriere führen können. Hautalterung und mangelnde Feuchtigkeit sind daraus oft das Resultat. Um sich vor schädlichen Wirkstoffen zu schützen, sollten Sie daher auf diese Inhaltstoffe achten:

Phenyl Trimethicone, Cyclomethicone, Dimethicone oder Polysiloxane: Gehören zu den Silikonen und werden aus Erdöl gewonnen. Silikon in Anti-Aging-Cremes trägt dazu bei, dass Falten optisch geglättet werden, jedoch nicht mit langfristiger Wirkung. Stattdessen werden Poren und Schweißdrüsen abgedichtet, die Zufuhr von Sauerstoff und Feuchtigkeit in die Haut dadurch erschwert. Die Folge: Die Haut kann nicht mehr atmen und sich selbst regenerieren. Alkohole und Parabene: Sind oftmals in zahlreichen Varianten in Kosmetikartikeln zu finden. Doch diese schädigen die Haut, trocknen aus und sorgen langfristig für ein schlechteres Hautbild. Mikroplastik: Gerade in Peelings und Masken sind oftmals kleine Schleifpartikel enthalten, die Hautschüppchen sanft entfernen sollen. Das Problem dabei sind genau diese Kügelchen aus feinstem Plastik, die später ins Abwasser und ins Meer gelangen. Hier gibt es natürliche Alternative aus Aprikosenkernen oder Kaffeepulver.

Achtung vor Green Washing

Inzwischen neigen viele Kosmetikhersteller dazu, ihre Produkte als vermeintlich umweltfreundlich, nachhaltig oder verantwortungsbewusst zu deklarieren. Doch leider ist oft das Gegenteil der Fall. Beim sogenannten Green Washing  versuchen Unternehmen sich anhand von Verpackungsmerkmalen, Produktdesign oder bestimmten Inhaltsstoffen ein grünes Image zu verschaffen.

Die besten Anti-Aging-Tricks

Neben einer ausgewogenen Ernährung, ausreichender Bewegung – vorzugsweise an der frischen Luft – und der Reduzierung von Stress, gibt es weitere Möglichkeiten, Hautalterung vorzubeugen

  • Gesichtsbehandlungen: Einige Behandlungen, wie beispielsweise Microneedling oder Aqua Facials, die man in Kosmetikstudios oder beim Hautarzt durchführen kann, regen die Kollagenproduktion an, helfen dabei die Haut von Hautschüppchen zu befreien oder reinigen die Poren.
  • Hautpflege: Die richtige Hautpflege ist das A und O, um Falten sowie der frühzeitigen Hautalterung vorzubeugen. Mit hochwertigen Produkten und unter Berücksichtigung einiger Dos and Don’ts von Hautpflegeexperten  kann eine ausgeklügelte Pflegeroutine das jugendliche Aussehen fördern.
  • Ernährung: Ausreichend Flüssigkeit sowie eine ausgewogene Ernährung tragen ebenfalls zu einem gesunden Körper bei und spiegeln sich entsprechend im Hautbild wider. Um Falten vorzubeugen, sind Ballaststoffe sowie Antioxidantien, die in Beeren und manchen Gemüsearten (Tomaten und Paprika) enthalten sind, ein gutes und bewährtes Mittel.
  • Sonne und Alkohol meiden: Ausgiebige Sonnenbäder oder der Besuch im Solarium sind für die Haut eine echte Strapaze  . Ebenso sind Alkohol oder Nikotin eine Belastung und zeigen sich durch mangelnde Feuchtigkeit oder Falten
Foto: Photo by Nataliya Melnychuk on Unsplash

Die Risiken von Botox und Co.

Einige Menschen greifen beim Thema Schönheit auch gerne zu einfacheren Mitteln. Die Rede ist von chirurgischen Eingriffen wie Schönheitsoperationen oder Unterspritzungen mit Botox, Hyaluron und anderen Stoffen. Dennoch sollte man hierbei die Risiken nicht außer Acht lassen und bedenken, dass bei Eingriffen durch einen Schönheitschirurgen ebenso Fehler passieren oder gesundheitliche Schäden daraus resultieren können. Gerade bei großen Eingriffen wie Fettabsaugungen, Face Liftings, Brustvergrößerungen, -straffungen oder -verkleinerungen sollte man sich dementsprechend vorab ausreichend informieren und alle Fragen und Risiken mit dem behandelnden Arzt klären.

Selbstliebe und Body Positivity: Das Altern akzeptieren

Oftmals ist es leichter gesagt als getan, dennoch sollte man sich der Auswirkung von Anti-Aging-Produkten sowie Behandlungen oder gar chirurgischen Eingriffen auf die eigene Gesundheit bewusst sein. Durch verschiedene Inhaltsstoffe in Cremes, Seren oder Ölen, die die Hautalterung aufhalten und den Alterungsprozess verlangsamen sollen, sind Nebenwirkungen nicht auszuschließen. Auch der stetige Drang nach einem jugendlichen Aussehen birgt Risiken – nicht nur für den Körper, sondern ebenso für die eigene Psyche. Ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper, Selbstliebe und Selbstakzeptanz sind daher oft ein wichtiger und langwieriger Schritt, um mit sich selbst im Reinen zu sein

Startseite