1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Finanzen
  6. >
  7. Online-Shopping: Ratenkauf eine beliebte Option

  8. >

Finanzen

Online-Shopping: Ratenkauf eine beliebte Option

Den Ratenkauf kennen viele ältere Bürger durchaus noch aus Versandhauskatalogzeiten. Wie häufig kamen die dicken Brocken ins Haus und die ganze Familie stellte die Sammelbestellung zusammen, die natürlich in praktischen Raten beglichen wurde? Auch in den virtuell noch viel mächtigeren Katalogen, genannte Onlineshops, bezahlen immer mehr Kunden gerne die Rechnung in Raten. Händler haben das für sich erkannt und bieten diese Option sehr häufig an. Aber sollten Konsumenten einfach so das Angebot annehmen oder doch genauer hinschauen? Dieser Artikel schaut sich das einmal an.

Foto: freestocks.org / Unsplash.com

Konditionen vergleichen: Essenziell

Jede Ratenzahlung steht unter bestimmten Konditionen. Sie ist letztlich nichts anderes als ein Kredit, nur wird hier Ware anstelle des Geldes vergeben. Und das bedeutet natürlich, dass der Händler oder auch die Bank, mit der der Händler zusammenarbeitet, an dieser Leihe verdienen möchte. Das schlägt sich in Zinsen nieder. Deshalb gilt:

  • Zinskonditionen – welche Zinsen werden berechnet? Mitunter kann es hier Sinn machen, bei anderen Händlern nachzuschauen. Bieten diese eine geringere Zinsrate, kann sich der Kauf dort schon lohnen, selbst wenn der Kaufpreis ein wenig höher ist.
  • Länge der Zahlung – viele Händler geben feste Ratenzeiträume vor, aus denen der Kunde wählen kann. Kurze Zeiträume sind immer günstiger, da hier die Zinslast nicht allzu stark ins Gewicht fällt. Somit können höhere Zinsen bei nur drei Monatsraten wieder günstiger sein, als günstigere Zinsquoten über 12 Monate.
  • Variablen – erlaubt der Händler eventuell, die Rechnung frühzeitig zu begleichen und somit den Ratenplan vorzeitig aufzulösen? Ist dies möglich, muss noch auf etwaige »Strafbeträge« geachtet werden. Entfallen diese, ist ein Händler, der eine frühzeitige Beendigung bietet, natürlich vorteilhaft.

Generell sollte nicht einfach nur auf die Möglichkeit einer Ratenzahlung geschaut werden. Gerade bei 0-Prozent-Angeboten ist es beispielsweise wichtig, den Kaufpreis genauer unter die Lupe zu nehmen und diesen zu vergleichen. Es kann vorkommen, dass die entfallenden Zinsen letztlich auf den Kaufpreis draufgeschlagen wurden. Bei größeren Summen gilt:

Privatkredit – manchmal ist ein echter Kredit ratsamer. Kunden können diesen genau vergleichen und wesentlich besser auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Gerade bei größeren Summen ist es für viele Menschen angenehmer, über einen langen Zeitraum Raten zu zahlen, da diese monatlich geringer sind.

Vor- und Nachteile des Ratenkaufs im Überblick

Fast alles hat Sonnen- und Schattenseiten. So auch der Ratenkauf. Grundsätzlich darf hier gesagt werden, dass der Ratenkauf absolut nicht schlimm oder gefährlich ist, wenn bedachtsam mit ihm umgegangen wird. Auf der anderen Seite verleitet der Ratenkauf manchmal dazu, Waren zu erwerben, für die eigentlich kein Geld da ist. Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Vorteile

  • Einfach – es sind keine gesonderten Schritte notwendig, da der Ratenkauf gleich beim Kauf mit abgeschlossen werden kann.
  • Hohe Verfügbarkeit – nahezu jeder Händler bietet den Ratenkauf heute an.
  • Niedrige Hürden – je nach Bonität ist es einfacher, einen Ratenkaufvertrag abzuschließen, als einen echten Kredit zu erhalten.

Nachteile:

  • Kein Vergleich – wer im Shop A kaufen möchte, der muss die Konditionen des Shops akzeptieren. Es gibt in dieser Hinsicht keinen Vergleich.  
  • Risiko – wer häufig Ratenverträge abschließt und sich diese summieren, der kommt finanziell relativ einfach ins Schwimmen. Das Problem hierbei ist auch, dass schon eine nicht gezahlte Rate ausreichen kann, um einen negativen Eintrag in Bonitätsregister zu erhalten.
  • Sperre – wer häufiger in einem Shop kauft und dort schon Ratenverträge hat, der wird von dem Shop oft sicherheitshalber für Ratenzahlungen gesperrt. Für den Kunden scheint das zwar ärgerlich, ist aber eine Sicherheit – auch für ihn.

Gerade junge Leute neigen dazu, Ratenverträge abzuschließen und diese aus den Augen zu verlieren. Sicherlich, eine monatliche Rate von 15,00 Euro fällt nicht ins Gewicht. Wer allerdings mehrere Ratenkäufe abgeschlossen hat, der zahlt rasch 150,00 Euro monatlich. Und je nach Einkommen kann das schon ein Großteil des monatlichen Haushaltsbudgets sein.

Tipps für Finanzierungssuchende

Gerade dann, wenn mehrere hochpreisige Käufe anstehen, sollte überlegt werden, ob man sich nicht doch eine andere für Art der Finanzierung entscheidet. Das kann beispielsweise bei der Einrichtung einer neuen Wohnung sein. Oftmals ist es nun günstiger, sich konkret nach einem Kredit umzuschauen:

  • Vergleich – natürlich sollte auch ein Kredit immer verglichen werden. Hier kommt es mitunter auf die Möglichkeit der vorzeitigen Tilgung an. Sind Sondertilgungen möglich?  Vergleichsportale wie smava sind dabei eine große Hilfe, weil sie einen guten Überblick bieten.
  • Nutzen – mit dem Kreditgeld können die Waren direkt beglichen werden. Bleibt etwas übrig, kann dieses Geld ruhig auf die Seite gelegt werden. Ratenlänge – bei Krediten ist es meist möglich, die Laufzeit selbst zu bestimmen. Kunden können somit auch auf einen längeren Zeitraum bei niedrigen Raten zurückgreifen, wenn es ihnen lieber ist. Dieser Weg kostet aufgrund der Zinsen allerdings mehr, als ein möglichst kurz gehaltener Kredit.
  • Übersicht – der gravierende Vorteil von Krediten ist, dass Kunden Raten nur an eine einzige Bank zahlen müssen. Kaufen sie hingegen in mehreren Shops per Ratenzahlung ein, müssen sie monatlich jede einzelne Zahlung im Auge behalten und dürfen diese nicht vergessen.Ob Kredit oder Ratenkauf: Beide Lösungen sollten niemals genutzt werden, wenn eigentlich überhaupt kein Geld vorhanden ist. Was viele Menschen nicht wissen ist, dass der Abschluss eines Ratenkaufvertrags als Betrugsfall gilt, wenn schon bei Abschluss bekannt ist, dass die Zahlung kaum oder nicht zu bewerkstelligen ist. Daher sollten diese Optionen nur gewählt werden, wenn ausreichend finanzieller Spielraum vorhanden ist, aber einfach nicht die Gesamtsumme auf einmal gezahlt werden soll.

Fazit - immer vergleichen und rechnen

Wer Ratenverträge abschließt, ist gut beraten, sich diese gesondert zu notieren und bei mehreren Verträgen dieser Art eine Rechnung aufzustellen. Es geschieht schnell, Raten zu vergessen und einen negativen Eintrag zu erhalten. Bei größeren Anschaffungen kann sich ein Kredit eher lohnen, da hier Vergleiche durchgeführt werden können und die Laufzeit eines Kredits oft mitbestimmt werden kann. Zumal bietet der Kredit die Möglichkeit des Barkaufs: Einige Händler geben selbst online Rabatte, wenn größere Beträge direkt gezahlt werden.

Bildquellen:

Abbildung 1: @ freestocks.org / Unsplash.com (https://unsplash.com/photos/_3Q3tsJ01nc)

Abbildung 2: @ John Schnobrich / Unsplash.com (https://unsplash.com/photos/yFbyvpEGHFQ)

Startseite