1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Auto
  6. >
  7. Aufnahme unterschiedlicher Waren und Paletten durch Anpassung der Gabelzinken

  8. >

Aufnahme unterschiedlicher Waren und Paletten durch Anpassung der Gabelzinken

Sowohl die Logistik als auch die Industrie sind auf innovative, qualitätsvolle Hebefahrzeuge angewiesen. Dabei handelt es sich um Arbeitsmittel, die unersetzlich bei der horizontalen und vertikalen Förderung schwerer Teile sind. Sie werden unter anderem zum Materialtransport, Be- und Entladen von Transportfahrzeugen sowie auf Baustellen zum Heben und Senken von großen Bauteilen genutzt.

Ein Gabelstapler zählt zu den wichtigsten Hebefahrzeugen in unzähligen Unternehmen. Foto: Pixabay.com

Häufig zum Einsatz kommende Hebefahrzeuge

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Hebefahrzeugen, die in oben genannten Bereichen regelmäßig zum Einsatz kommen, darunter unter anderem:

·         Gabelstapler

·         Hebebaum, -brücke, -bühne, -lade und -zug

·         Kran

·         Wagenheber

·         Winde

Vor allem Gabelstapler finden sich in vielen Unternehmen, auch bei großen Bauvorhaben erleichtern sie die tägliche Arbeit der Bauarbeiter. Wer sein Hebefahrzeug mit einem Zinkenversteller ausstattet, genießt größte Flexibilität und Effizienz.

Vorteile von Zinkenverstellern

Zinkenversteller eignen sich für unzählige Einsatzgebiete, vom Logistikzentrum bis zur Industrie. Nutzt man ein Zinkenverstellgerät, besteht die Möglichkeit, Paletten und Gitterboxen in jeder Breite entweder längs oder auch quer aufzunehmen. Die Produkte machen ein Hebefahrzeug zu einem höchst flexiblen Arbeitsmittel. Insbesondere für Unternehmen, die tagtäglich unterschiedlich große Objekte bewegen müssen, sollte ein Zinkenversteller zur Grundausstattung gehören – die Anschaffung von mehreren Gabelstaplern ist dadurch nicht mehr notwendig. Zu den Ladegütern zählen beispielsweise:

-       Betonfertigteile

-       Fässer

-       Gestelle

-       Gipskarton- und Spanplatten

-       Holzbalken

-       Kabeltrommeln

-       Rohre

-       Stangenmaterial

Große Auswahl an Zinkenverstellern

Es gibt eine breite Palette an Zinkenverstellgeräten auf dem Markt. Im Trend liegen die Produkte mit angeschraubten Gabelzinken. Sie sind mit variierender Länge erhältlich und können somit individuell passend zum Transportgut eines jeden Unternehmens ausgewählt werden. Eine weitere Variante steht in Form von Zinkenverstellern mit Teleskopgabelzinken im Angebot. Darüber hinaus gibt es alternativ Objekte gänzlich ohne Gabelzinken. In diesem Fall können die Geräte in die ursprünglichen Zinken eines Gabelstaplers eingegangen werden. Zu den innovativen Produkten gehört das integrierte Zinkenverstellgerät. Durch ein optimiertes Vorbaumaß sowie das geringe Eigengewicht sorgt es für eine noch bessere Resttragfähigkeit des Staplers.

Unterschiede gibt es weiterhin im Bereich der Funktionen: Im Handel befinden sich sowohl Zinkenversteller mit separatem als auch ventilgesteuertem Seitenschub. Zudem werden gerne auch die Modelle auf Klammerkörperbasis genutzt. So wird das hydraulische Verstellen vom Abstand des Gabelpaares über die Staplerbreite hinaus möglich. Herangezogen werden sie, wenn die Breite der Last der des Staplers entsprechen soll. Zum Klammern sind diese Geräte nicht geeignet, allerdings lassen sie sich flexibel für unterschiedlichste Verstellbereiche anwenden. Einige Produkte können auch mit geeigneten Lastschutzgittern kombiniert werden.

Zinkenverstellgeräte sind das A und O für den effizienten Einsatz eines Gabelstaplers. Foto: Pixabay.com

Abmessungen und Gewichtsklassen

Bei der Auswahl eines Zinkenverstellers spielen die Gabelmaße sowie Tragfähigkeit eine Rolle. So finden sich zum Beispiel:

·         diverse Gabelmaße in den Aufhängungsklassen 1, 2, 3 und 4

·         Tragfähigkeit von 2.500, 4.000, 5.000 und 8.000 Kilogramm

·         Zinkversteller passend für Gabelbreiten von 70 bis 120, 124 bis 140, 90 bis 160 sowie 150 bis 200 Millimetern und mit einem Lastschwerpunkt von 500 bzw. 600 Millimetern

·         einige Geräte mit Lastschwerpunkt von 900 oder 1.100 Millimetern

Erhältlich sind über die klassischen sowie integrierten Zinkenversteller hinaus auch drehbare Zinkenverstellgeräte und Rundzinkenverstellgeräte.

Besonderheiten von drehbaren Zinkenverstellgeräten

Diese Geräte lassen sich in beide Richtungen unendlich um 360 Grad hydraulisch drehen. Für besonders schwere Einsätze sind extrem robuste vorgehängte Rundzinkenverstellgeräte geeignet. Beim Transport, beispielsweise von Coils, Drahtrollen, Kabeltrommeln und anderen Rollen, ermöglichen sie die Aufnahme auftretender Spreizkräfte. Sie verfügten über einen breiten Öffnungsbereich, der die Baubreite übersteigt. Somit ist es problemlos möglich, Lasten ebenso an den Gabelspitzen aufzunehmen. Darüber hinaus zeichnen sich diese Zinkenversteller durch eine gute Resttragfähigkeit und ordentliche Sichtverhältnisse aus.

Eignung der Zinkenverstellgeräte

Angeboten werden Zinkenversteller für die Verwendung von Standard ISO-Gabelzinken und Modelle, die zu diesem Zweck mit einem ISO-Gabeladapter ausgestattet sind. Die Anbaugeräte, welche über die Staplerhydraulik mit Öl versorgt und hydraulisch betrieben werden, erfordern zwei zusätzliche Hydraulikfunkionen am Hebefahrzeug. Weiterhin werden Produkte offeriert, die für explosionsgefährdete Umgebungen speziell konzipiert sind. Unternehmen sollten bei der Auswahl eines Zinkenverstellgerätes die Gegebenheiten im eigenen Betrieb, die benötigten Maße und den expliziten Einsatzzweck im Auge behalten.

Montage Zinkenverstellgeräte

Die Montage kann selbstständig vorgenommen werden, jedoch sollte ausschließlich sachkundiges Personal damit betraut werden. Grundsätzlich ist aus Umweltschutzgründen darauf zu achten, dass kein Hydrauliköl oder Schmiermittel in Erdreich gelangt. Anbaugeräte werden in der Regel auf einer Palette geliefert. Diese sollte so aufgestellt werden, dass man vom hinten mit dem Gapelstapler heranfahren kann. Zuvor sollte der Zinkenversteller gegen Umkippen gesichert werden. Für den Anbau ist in jedem Fall die Montageanleitung des Herstellers genau zu beachten.

Inbetriebnahme: erste Schritte

Vor der Inbetriebnahme sollte generell der Ölstand des Gabelstaplers kontrolliert werden. Grund dafür ist, dass für das Anbaugerät aus der Gabelstaplerhydraulik eine bestimmte Menge an Hydrauliköl entnommen wird. Ggfs. füllt man dieses nach. Im Anschluss werden die Endstellungen des Gerätes bzw. aller Hydraulikzylinder angefahren. Dabei wird der Hydraulikdruck durch Dauerbetätigung für jeweils zehn Sekunden aufrechterhalten. Weiterhin sind die Hydraulikverbindungen auf ihre Dichtigkeit zu prüfen. Falls erforderlich, werden die Hydraulikverschraubungen sorgfältig nachgezogen.

Startseite