1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Sonne und blauer Himmel - aber Fronleichnam drohen Gewitter

  6. >

Sonne und blauer Himmel - aber Fronleichnam drohen Gewitter

Offenbach/Essen (dpa

Viele Menschen sitzen am Mittwoch im Büro und schauen sehnsüchtig nach draußen auf Sonnenschein und knallblauen Himmel. So könnte es weitergehen - tut es aber nicht! Stattdessen: Kräftige Gewitter und Starkregen, Mistwetter an Fronleichnam.

Von dpa

Die Sonne scheint durch leichte Cirrus-Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

T-Shirt-Wetter und blauer Himmel: Am Mittwochvormittag konnten sich viele Menschen in Nordrhein-Westfalen über frühsommerliche Temperaturen freuen, die im Tagesverlauf bis zu 29 Grad erreichen sollten. Schon am Nachmittag setzte sich dann aber zunehmend der Einfluss eines Tiefdruckgebietes durch, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Im Münsterland sowie in Ostwestfalen sei ab dem Nachmittag, in der Eifel ab dem Abend, mit einzelnen Schauern oder Gewittern mit Starkregen und Hagel zu rechnen. Dabei könnten lokal eng begrenzt in kurzer Zeit 25 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter herunterkommen. In Sturmböen seien Windgeschwindigkeiten von 79 bis 80 Stundenkilometern möglich - das entspricht Windstärke 9.

Am Fronleichnams-Feiertag seien von Südwesten kommend erneut starke Gewitter möglich - ab dem Mittag auch Unwetter, warnt der DWD. «Teils kräftige Gewitter mit Hagel, Sturmböen und Starkregen», stellen die Meteorologen in Aussicht - vom Wetter her vielleicht gar nicht so schlecht, dass die traditionellen Fronleichnamsprozessionen in den Kirchengemeinden wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr noch abgesagt worden sind.

Startseite