1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Lage an Steinbachtalsperre weiter angespannt

  6. >

Lage an Steinbachtalsperre weiter angespannt

Euskirchen (dpa)

Von dpa

Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW) stehen an der Steinbachtalsperre und pumpen Wasser. Foto: Jonas Güttler/dpa

Die Situation an der Steinbachtalsperre im Kreis Euskirchen bleibt weiter angespannt. «Die Lage ist stabil, aber nicht unkritisch», teilte der Kreis am Freitagvormittag mit. Der Pegelstand habe sich über Nacht bis zum Einsetzen des Regens um etwa zwei Zentimeter abgesenkt und danach gehalten werden können.

Der Grundablass der Steinbachtalsperre sei aber weiterhin nicht in Funktion. Ein Überlaufrohr werde freigepumpt, um weiteres Wasser abzulassen.

Die Evakuierung der gefährdeten Gebiete sei vollständig abgeschlossen, teilte der Kreis weiter mit. «Wie lange die Situation anhält, lässt sich zur Zeit nicht sagen.» Die Polizei Köln meldete zwischenzeitlich 24 Tote im Zusammenhang mit dem Hochwasser im Kreis Euskirchen.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass durch Rohrbrüche und Starkregen Keime ins Trinkwassernetz gelangt sind. Daher rät der Kreis Euskirchen dazu, das Trinkwasser abzukochen und nicht direkt aus dem Hahn zu trinken. Ab dem Abend könne es zudem in einigen Ortschaften zu verfärbtem Wasser kommen, da das Wasserwerk in Satzvey in Betrieb genommen werde.

Startseite