1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Impftermine für Jahrgänge 1944 und 1945 ab Freitag möglich

  6. >

Gesundheit

Impftermine für Jahrgänge 1944 und 1945 ab Freitag möglich

Düsseldorf (dpa/lnw) - Vom kommenden Freitag (8.00 Uhr) an können in Nordrhein-Westfalen Menschen der Geburtsjahrgänge 1944 und 1945 Impftermine vereinbaren. Laut einer Mitteilung des NRW-Gesundheitsministeriums von Dienstag nehmen die Corona-Impfungen der Menschen zwischen 70 und 80 Jahren weiter an Fahrt auf. Seit vergangenem Freitag konnten sich bereits die Jahrgänge 1942 und 1943 Impftermine geben lassen.

dpa

Eine Mitarbeiterin des Impfteams überprüft eine Spritze. Foto: Thomas Frey

Wie bisher erfolgt die Terminvergabe auch für die nächsten Jahrgänge 1944 und 1945 über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV). Alle Menschen, die zwischen dem 1. Januar 1944 und dem 31. Dezember 1945 geboren wurden, sowie deren Lebenspartner könnten dann einen Impftermin vereinbaren, hieß es.

«Innerhalb von etwas mehr als einer Woche konnten 226 000 Bürgerinnen und Bürger der Jahrgänge 1941 bis 1943 einen Impftermin vereinbaren. Eine Terminvereinbarung war unkompliziert möglich. Die Buchungssysteme waren stabil. Wir können die Terminbuchung nun zügig für weitere Jahrgänge öffnen», sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann laut Mittelung. «Damit nimmt das Impfgeschehen weiter Fahrt auf.» Zum jetzigen Zeitpunkt haben laut Gesundheitsministerium 16,7 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in NRW mindestens die Erstimpfung erhalten.

Die Terminbuchung erfolgt online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer je Landesteil (Rufnummer 0800 116 117 02 für Westfalen-Lippe und 0800 116 117 01 für das Rheinland). Danach werde ein Einladungsschreiben verschickt. Es sei aber zur Impfanmeldung nicht notwendig.

Die Impfung erfolgt je nach Verfügbarkeit von Terminen zeitnah, Paarbuchungen sind möglich. Das Alter des jeweiligen Lebenspartners spielt dabei keine Rolle. Bei den Impfungen kommen je nach Verfügbarkeit die Impfstoffe der Hersteller Biontech oder Moderna zum Einsatz. Wichtig: Auch die Jahrgänge 1941 bis 1943 sowie die über 80-Jährigen können weiterhin Termine vereinbaren.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-191275/2

Startseite