1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Blauer Himmel und viel Sonne: Temperaturen steigen weiter

  6. >

Blauer Himmel und viel Sonne: Temperaturen steigen weiter

Essen (dpa/lnw)

Temperaturen um oder über 30 Grad waren am Mittwoch keine Seltenheit. Ob im Schwimmbad oder unterm Sonnenschirm - viele Menschen wollten sich abkühlen. Wie werden die nächsten Tage?

Von dpa

Der Kondensstreifen eines Flugzeugs vor einem wolkenlosen Himmel zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der Mittwoch war der bislang heißeste Tag des Jahres in Nordrhein-Westfalen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mit. Und es soll noch heißer werden. «Am Donnerstag werden wir das locker toppen», sagte ein DWD-Sprecher. Blauer Himmel und Wölkchen lockten ins Freie, unter einen Sonnenschirm oder in den Schatten. Bis Samstag sind Temperaturen um oder über 30 Grad möglich.

In mehreren Städten wurden am Mittwoch Temperaturen von 30 Grad und darüber gemessen, unter anderem in Dortmund, Arnsberg, Köln, Düsseldorf und Duisburg. Weilerswist bei Köln kam am Nachmittag sogar auf 31,5 Grad.

Am Donnerstag könnte es bis zu 36 Grad heiß werden. Ab dem Nachmittag können dazu Gewitter und Unwetter mit Sturmböen, Starkregen und größerem Hagel aufziehen. Einzig im Osten Nordrhein-Westfalens bleibt es den DWD-Meteorologen zufolge noch sonnig und trocken. Die Temperaturen bleiben weiterhin hoch, was zu schwüler Luft führt.

Die Bezirksregierung in Münster hatte wegen des Wetters so viele Anfragen zum Thema Hitzefrei in Schulen, dass sie im Internet die Regeln vorstellte. Demnach gilt als Anhaltspunkt für das vorzeitige Schulende an einem heißen Tag die Marke von 27 Grad. In NRW entscheiden die Schulleiter, ob der Unterricht verkürzt wird.

Startseite