1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Bertelsmann: Börsengang für Dienstleistungsgeschäft Majorel

  6. >

Bertelsmann: Börsengang für Dienstleistungsgeschäft Majorel

Gütersloh (dpa)

Von dpa

Der Bertelsmann-Konzern will einen Teil seiner Dienstleistungssparte an die Börse bringen. Das Unternehmen Majorel, an dem der Konzern zur Hälfte beteiligt ist, teilte am Dienstag in Luxemburg mit, noch im zweiten Halbjahr eine Börsennotierung in Amsterdam anzustreben.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sagte in einer Konzernmitteilung: «Bertelsmann bleibt auch nach der Privatplatzierung strategischer Aktionär von Majorel, zusammen mit dem Partner Saham.»

Das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann hält 50 Prozent der Anteile an Majorel, die andere Hälfte die marokkanische Saham Group. Majorel entstand Anfang 2019. Bertelsmann und Saham gingen dazu eine Partnerschaft ein und legten einige ihrer Geschäftsbereiche zusammen, um einen führenden Anbieter von Kundenservice-Leistungen - im Bereich Customer Experience - aufzubauen. Dabei handelt es sich um die Optimierung der Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Kunden unter anderem mit technischen Lösungen.

Majorel ist in rund 30 Ländern mit mehr als 60.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv. Zu den mehr als 400 Kunden zählen den Angaben zufolge auch globale Tech-Unternehmen. Der Majorel-Umsatz lag laut Bertelsmann-Bilanz 2019 bei 1,2 Milliarden Euro und 2020 bei rund 1,38 Milliarden Euro.

Vor Wochen hatte das «Handelsblatt» über die Börsengang-Pläne berichtet. Der Konzern hatte das damals nicht kommentiert.

Startseite