1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Bahn baut Hilfsbrücken über A40: Tagelange Vollsperrungen

  6. >

Bahn baut Hilfsbrücken über A40: Tagelange Vollsperrungen

Mülheim (dpa/lnw)

Zwischen Essen und Duisburg müssen sich Bahn- und Autopendler in den kommenden Tagen wieder auf längere Wege einstellen. Grund sind erneut Brückenarbeiten nach dem Tanklasterbrand auf der A40 vor elf Monaten.

Von dpa

Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

Wegen Brückenbauarbeiten wird die A40 in Mülheim von Freitagabend an erneut für mehrere Tage voll gesperrt. Die Sperrung zwischen dem Autobahnkreuz Kaiserberg und der Abfahrt Mülheim-Styrum beginnt am 13. August um 20.00 Uhr. Sie endet am 23. August um 05.00 Uhr. Die Deutsche Bahn will in dem Zeitraum zwei weitere neue Behelfsbrücken über den Autobahn-Fahrbahnen errichten. Die bisher dort verlaufenden Brücken hatten nach einem schweren Lastwagenbrand im September 2020 abgerissen werden müssen.

Betroffen von den Bauarbeiten ist auch der Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Die Hauptstrecke zwischen Essen und Duisburg wird am Sonntag, 15. August, ab 06.00 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt. Die Sperrung endet am Freitag, 20. August, 06.00 Uhr. Schnellbusse kommen zum Einsatz. Fernverkehrszüge halten nicht in Bochum, Essen und Mülheim und werden umgeleitet. Ankunfts- und Abfahrtszeiten ändern sich. Einzelne Fahrten können bis zu 20 Minuten länger dauern.

Die Bahn hat «umfangreiche Arbeiten mit schwerem Gerät» angekündigt. Unter anderem sollen große Kräne Hilfsbrückenteile einheben. Anschließend installiert die Bahn auf den Hilfsbrücken insgesamt drei Gleise für den S-Bahn- und Güterverkehr von und nach Oberhausen und errichtet einen Gehweg. Die beiden Hilfsbrücken sollen am 6. September für den Bahnverkehr freigegeben werden.

Im September 2020 war ein Tanklaster auf der A40 an einer Stelle in Brand geraten, an der fünf Eisenbahnbrücken die Autobahn überqueren. Drei davon wurden so schwer beschädigt, dass sie abgerissen werden mussen. Eine erste war bereits im Dezember durch eine Behelfsbrücke ersetzt worden.

Startseite