1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Apotheker starten mit digitalen Impfnachweis

  6. >

Apotheker starten mit digitalen Impfnachweis

Köln (dpa/lnw)

Das gelbe Impfheft kann vollständig Geimpften viele Türen öffnen. Es ist mit seinem sperrigen Format aber unpraktisch im Alltag. Deshalb wird ein Ansturm auf den digitalen Impfnachweis erwartet.

Von dpa

Digitaler Impfpass. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild-Pool/dpa

Ein Teil der Apotheker will an diesem Montag mit dem Ausstellen des neuen digitalen Impfnachweises starten. Dabei wird für vollständig Geimpfte ein QR-Code erstellt, der in Apps mit dem Handy verwendet werden kann. Das soll insbesondere das Reisen in der kurz bevorstehenden Ferienzeit erleichtern. Die Apotheker benötigen dafür den Ausweis und das gelbe Impfheft, um die Daten prüfen zu können. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen ist mehr als jeder vierte Einwohner vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Die Apothekerverbände und -kammern Nordrhein-Westfalens warnten am Freitag vor einem Ansturm auf den digitalen Corona-Impfnachweis. «Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, nicht gleich am Montag die Apotheken zu stürmen», erklärten sie. Apotheken, die diese Leistung bereits anbieten könnten, seien für Interessierte ab der kommenden Woche auf dem Portal www.mein-apothekenmanager.de zu finden. Der analoge gelbe Impfausweis behalte seine Gültigkeit, betonten sie.

Der Vorsitzende des Apothekerverbandes Nordrhein, Thomas Preis, geht davon aus, dass am Montag maximal zehn Prozent der Apotheken starten können. In den meisten Apotheken sei Zusatzpersonal erforderlich - auch weil es Beratungsbedarf für die Nutzung des QR-Codes gebe.

Neben den Apotheken sind die Impfzentren und Arztpraxen als Wege zum digitalen Impfnachweis vorgesehen, die aber noch Vorbereitungen treffen müssen. Am Freitag berichtete die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein, dass der Probebetrieb in den ersten der 28 Impfzentren in ihrem Gebiet begonnen habe. Ziel sei es, dass bis Ende Juni alle nordrheinischen Impfzentren startklar seien. Die im Probebetrieb in den Impfzentren erstellten Zertifikate für den digitalen Impfpass seien gültig und könnten mitgenommen werden. Diejenigen, die im Impfzentrum bereits ihre Zweitimpfung erhalten und ihren Termin über die KV Nordrhein entweder online oder telefonisch über die 116 117 gebucht haben, bekämen ihr E-Zertifikat automatisch in den nächsten Wochen per Post zugeschickt. Die QR-Codes könnten voraussichtlich ab Ende Juni auch in Arztpraxen erstellt werden. Der neue digitale Impfnachweis ist eine freiwillige Ergänzung des weiterhin gültigen gelben Impfheftes aus Papier. Deutschland setzt damit ein Vorhaben der Europäischen Union um. Dafür wurden einheitliche Details eines Zertifikats vereinbart, mit dem man Impfungen, Tests und überstandene Covid-19-Infektionen nachweisen kann. Das soll zur Sommerferienzeit das Reisen erleichtern.

Startseite