1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Von wegen auf hohem Roß

  6. >

Reitmeisterin und Olympionikin Ingrid Klimke in Ladbergen

Von wegen auf hohem Roß

Saerbeck

Man wartete in Westladbergen auf hohen Besuch. Die Reitmeisterin Ingrid Klimke aus Münster hatte sich angesagt. Zwischen zwei Championaten hatte sie Zeit für einen Familienausflug mit Kindern dorthin, wo die Pferde viel kleiner sind als gewohnt, dafür aber mehr Gangarten beherrschen. Klimke, sonst eher auf großen Pferde unterwegs, bestieg diesmal auch eines von den kleinen Islandponys.

Alfred Riese

Ingrid Klimke reitet auf dem Gestüt Steenhaar in Westladbergen den Islandwallach Forsaeti von Snararp . Foto: Christiane Späte

Irgendwie waren mehr Menschen da als an einem normalen Tag. Die Mütter und Mädchen trugen auf dem Gestüt Steenhaar statt Reiterhosen Jeans und machten so gar keine Anstalten, in die Sattelkammer zu gehen oder die Islandpferde mit der Bürste zu bearbeiten.

Man wartete in Westladbergen auf hohen Besuch. Die Reitmeisterin Ingrid Klimke aus Münster hatte sich angesagt. Zwischen zwei Championaten hatte sie Zeit für einen Familienausflug mit Kindern dorthin, wo die Pferde viel kleiner sind als gewohnt, dafür aber mehr Gangarten beherrschen.

Klassische Gangarten werden trainiert

Familiär wurde es dann auch, allerdings mit sehr interessiertem Publikum aus der Kundschaft des Gestüts drum herum. Einen Schoko-Pferdekuchen brachten Ingrid Klimke, ihre Tochter Philippa, Klimkes Büroleiterin Ina Veltmann und deren drei Kinder Luisa, Lena und Tom mit. Während der von den Tellern verschwand, war Zeit für Fragen und Antworten.

55 Isländern mit ihren vier bis fünf Gangarten, darunter dem typischen Tölt, hat Inhaberin Ina Günther auf ihrem Gestüt, Pensionspferde und eigene. Es gibt „ein bisschen Zucht“, die Reitschule und Programm. „Ambitionierte Freizeitreiter“ nennt Ina Günther sich und ihre Kundschaft.

Promi-Spektakel für Zaungäste

Ja, auch die klassischen Gangarten werden trainiert, beantwortete Ina Günther Klimkes Frage nach dem Ausbildungsplan für die Tiere. Und nein, nicht jedes Islandpferd kann auch automatisch tölten. Wie der Reitunterricht für Kinder abläuft, will die Reitmeisterin wissen, während ihre Tochter und die Kinder der Büroleiterin sich erstmal mehr für die Katzen auf dem Hof interessieren.

Und ob alle ein paar Möhren bekommen können, wenn sie Kontakt aufnehmen Prins, Mánadis, Efadis und den anderen Isländern. „Sehr schöne Tiere“, mit faszinierend üppigen Mähnen, findet Ingrid Klimke, die gut über die Isländer weggucken kann. Und der Hof sei „ganz zauberhaft“.

Bürsten, satteln – und ab auf den Sandplatz zum Einreiten. Dort und auf der Ovalbahn zeigt sich, dass Isländer doch etwas besonderes sind. Traben ist leicht zu haben. Aber bis die Tiere in den Tölt fallen, müssen auch die Kinder und sogar hoch dekorierte Profis etwas üben. Ob es die Sache für Philippa beschleunigt hat, dass mit ihrer Mutter und Gestütbesitzerin Ina Günther gleich zwei Reitlehrerinnen dabei waren, ließ sich nicht erkennen.

Arrangiert hat den Familienausflug von Klimke & Co. aufs Land zu den kleinen Pferden der Islandpferde-Reiter- und Züchterverband (IPZV) Münsterland. Die Saerbeckerinnen Christiane Späte und Susanna Wand, die Zweite Vorsitzende, kümmern sich dort um Öffentlichkeitsarbeit. Bei einem öffentlichen Training sprachen sie Ingrid Klimke an und luden sie ein. Die Bedingung der Top-Reiterin mit EM-, WM- und Olympia-Medaillen im Schrank: Es muss geritten werden und mit Familie sein. Das hat geklappt, inklusive ein bisschen Promi-Spektakel für die Zaungäste. Und am Ende klappe auch der Tölt.

Startseite
ANZEIGE