1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Zwei Feste auf fast einen Streich

  8. >

Diamantene Hochzeit und runder Geburtstag im Hause Thygs

Zwei Feste auf fast einen Streich

Ostbevern

Im Hause Thygs in Ostbevern gibt es gleich mehrere Gründe für eine Feier. Aber die wird wohl pandemiebedingt noch warten müssen. Trotzdem freuen sich Mathilde und Bernhard Thygs sowie all ihre Lieben über den Tag der Diamantenen Hochzeit am 9. Mai. Und danach wartet auch schon ein 90. Geburtstag.

Karl-Heinz Kock

Mathilde und Bernhard Thygs blicken auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück und sind heute noch mit viel Schwung unterwegs. Foto: privat

Gleich zwei außergewöhnliche Feste könnten in diesen Tagen im Hause Thygs gefeiert werden - wenn die Pandemie denn nicht einen Strich durch die Rechnung machen würde. Am 9. Mai 1961 wurden Mathilde und Bernhard Thygs in der St. Ambrosius-Kirche in Ostbevern getraut, 60 Jahre später begehen sie am Sonntag ihre Diamantene Hochzeit, und lediglich sieben Tage danach sieht der rüstige Jubilar seinem 90. Geburtstag entgegen.

1957 zog der ins Bork-Selm geborene Bernhard Thygs nach Ostbevern, um als Landwirt und Verwalter auf dem Hof von Beverfoerde tätig zu werden. Es dauerte nicht lange, bis auf dem keine 500 Meter entfernten Hof Struffert eine junge Frau ein Auge auf ihn geworfen hatte. Nachdem die beiden Twens auf einem Fest bei Mersbäumer zusammengefunden hatten, wurden sie 1961 vermählt.

Hochzeitsreise ins Ahrtal

Die Hochzeitsreise führte das Paar ins Ahrtal. In den folgenden Jahren kamen zwei Töchter und zwei Söhne zur Welt. Inzwischen haben sich dazu auch sechs Enkel gesellt. Bernhard Thygs kümmerte sich ein halbes Jahrhundert mit Leidenschaft um die Landwirtschaft. Bis ins hohe Alter fütterte er frühmorgens die Pferde und fuchste sich mit 70 noch in die vielfältigen Möglichkeiten der PC-Welt ein - insbesondere da ihn die Statistik der Biogasanlage interessierte. Seine acht Jahre jüngere, tempermentvolle und fröhliche Gattin kümmerte sich derweil mit viel Liebe um Haus und Hof. „Dabei hat sie stets ein besonderes Faible für den Garten, die Blumen, das Kochen und Backen sowie ihre Lieblingstiere, die Kühe. Außerdem engagiert sie sich für soziale Zwecke und fertigt auch Handarbeiten und Kränze für den Lepra-Basar an“, sagt ihre Tochter Hildegard Brehm.

Gemeinsam haben sie gerne gekegelt, genießen Geselligkeit und Treffen im Kreise der Familie. Regelmäßig mittwochs haben sich die Enkelkinder früher zum Oma- und Opatag im Hause Thygs im Schirl versammelt. Auch heute sind sie dort noch gerne zu Besuch. Und für die nun ausfallenden Feierlichkeiten haben sie auch schon Ersatz ins Auge gefasst: Wenn die Rahmenbedingungen es wieder zulassen, soll ein Grillfest im Sommer für vergnügliche Stunden im Kreise der Liebsten sorgen.

Startseite