1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Loburger richten Blick in die Zukunft

  8. >

Schützenfest abgesagt

Loburger richten Blick in die Zukunft

Ostbevern

Auch das Loburger Schützenfest wird noch nicht stattfinden.

wn

Abstand halten und aufräumen: Die Mitglieder des Schützenvereins Loburg mussten lange auf große Feierlichkeiten verzichten, kümmern sich aber regelmäßig um die Platzarbeiten. Foto: privat

Das Coronavirus und seine ständigen, zum Teil kurzfristigen Veränderungen haben das gesellschaftliche Leben seit 15 Monaten gelähmt. Deshalb sei es folgerichtig, dass die Behörden die Durchführung von Großveranstaltungen untersage, heißt es in einer Mitteilung des Vorstands des Schützenvereins Loburg. Vom 12. bis 15. Mai hätte ursprünglich der Traditionsverein mit den Bürgern sein Jahresfest begehen wollen. „Schweren Herzens, aber in der Überzeugung, für alle Beteiligte die richtige Entscheidung zu treffen, konzentrieren wir uns mit unseren Planungen auf das kommende Jahr“, sagt Thomas Große Stetzkamp. Der Vorsitzende und sein Vorstandsteam haben lange gerungen: Letztlich sei eine Absage alternativlos gewesen. Das Risiko war bereits Anfang des Jahres zu groß, nach 2020 erneut ein Jahresfest zu planen und auch das absagen zu müssen. Gegenüber den Partnern (Musik, Speisen und Getränke, Zeltverleih) käme ein solches Vorgehen einem Glücksspiel gleich. Eine absolut unfaire Zockerei, die ausschließlich Verlierer kenne, sagt Große Stetzkamp.

Überlegungen, auf dem Vereinsgelände hinter der alten Loburger Turnhalle das Traditionsdatum (Vatertag, 13. Mai) mit einer lockeren Nachmittagsveranstaltung zu schmücken, wurden jetzt letztendlich auch verworfen. Auf der einen Seite sei dafür der Aufwand unter Berücksichtigung der Hygienevorgaben immens groß, auf der anderen will der Schützenverein Loburg „aktiv zu einer Rückkehr ins normale gesellschaftliche Leben beitragen“, heißt es in einer Mitteilung. Dazu gehöre, während der dritten Pandemie-Welle die Kontakte unter den Bürgern möglichst gering zu halten.

Der Vorstand hat den Blick in die Zukunft gerichtet, denn das Vereinsleben soll aktiv gestaltet werden. Der Schützenverein Loburg wird die allgemeine Entwicklung in Deutschland beobachten und mit Aktionen reagieren. Im Frühsommer wird die neueste Ausgabe des „Schützenboten“ erscheinen und über Ernstes und Kurzweiliges aus dem Verein berichten. Vielleicht ist im Spätsommer oder Herbst spontan ein öffentliches Treffen der Schützen, deren Gönner und Freunde möglich.

Startseite