1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-warendorf
  6. >
  7. Kunstvoll gegen Wegwerfmentalität

  8. >

Elin Hanna Klumb arbeitet an neuen Upcycling-Projekten

Kunstvoll gegen Wegwerfmentalität

Drensteinfurt

Menschen brauchen ein Zuhause, als Wohlfühloase, Kraftspender, Schutzburg und um die Seele baumeln lassen zu können. Sich so einzurichten, dass es der eigenen Energie zu Gute kommt, ist der Job von Elin Hanna Klumb. Für die Drensteinfurterin ist das keine Frage des Geldes. Ein verbessertes Wohngefühl sei mit vorhandenen Möbeln ebenso möglich wie mit raffiniert upgecycelten Deko-Gegenständen, wie etwa Vasen.

Peter Sauer

Alt alt macht neu: Aus gespendeten, getauschten oder gefundenen Vasen macht Elin Hanna Klumb in ihrem Kontor für Raumgestaltung zum Beispiel mit Hilfe ausrangierter Stoffe neuartige Deko- und Geschenkartikel. Foto: Peter Sauer

Vermeintlich lieb gemeinte Geschenke, die aber seit Jahren einstauben oder im Keller ein Schattendasein führen, hat wohl jeder zuhause. Vieles wird dann irgendwann einfach so weggeschmissen.

Um allgemein ein Zeichen gegen die gängige Wegwerfmentalität und immer größere Müllberge zu setzen, arbeitet Elin Hanna Klumb in der Drensteinfurter Altstadt als Upcycling-Künstlerin. Die selbstständige Raumgestalterin und Einrichtungsberaterin verarbeitet scheinbar achtlos aussortierte Dinge mit wachem Auge, kreativen Ideen und profundem Handwerk zu neuen Kunst- und Dekoartikeln. „Ich möchte die Menschen im Kreis dazu motivieren, nicht alles in die Mülltonne zu werfen.“

Einige Vasen stehen zum Tausch bereit im Schaufenster. Foto: Peter Sauer

Aktuell können Besucher ihres Kontor für Raumgestaltung alte Vasen gegen andere Vasen tauschen, die Klumb in ihrem Schaufenster ausstellt und ihnen so schon mal einen ersten neuen Glanz verleiht. „Das Angebot wird sehr gut angenommen. Es ergeben sich tolle Gespräche über nachhaltiges Einrichten und das Leben.“ Die Vasen wiederum inspirieren Klumb zu Dekoideen mit Stoffen, recycelten Kerzen oder ausgebleichten Eukalyptuszweigen.

Freundliche Wohnumgebung als Ziel

Mit ihrem Homelifting-System „venlig“ (dänisch: freundlich) setzt sie auf umwelt- und ressourcenschonende Wohnideen. „Ich möchte Möbel in Szene setzen“, sagt Elin Hanna Klumb, die sich sicher ist, dass man aus altem oder auch unscheinbaren Möbeln echte Hingucker zaubern kann.

Sie berät die Kunden, wie sie ihr Zuhause persönlicher umgestalten können. Nachhaltig. „Das funktioniert, indem man nicht alles erneuern muss, sondern nur das Wesentliche und in dem man vorhandene Sachen auch schön aufpimpen kann. Ich kann vieles retten.“

Zum Thema

Hier weitere Infos - Kontakt: Tel. 01 79 / 3 90 23 83

Größere Konzentration auf die eigenen vier Wände

Durch den Corona-Lockdown hat sie mehr Kunden bekommen. „Die Leute waren öfters als sonst zuhause und merkten eher, dass sich etwas ändern soll.“

Ihr Ladenlokal ist Büro, Werkstatt und Verkaufsraum. Ein kreisweiter Verkaufshit waren modische Taschen, die Klumb aus alten Schul-Geografiekarten schneiderte. „Ich plane bereits ein Nachfolgeprojekt.“

In Sachen Heimatkult können Kunden jetzt ein T-Shirt bei ihr vorbeibringen. Im Siebdruckverfahren versieht Klumb es dann in 20 Minuten mit dem Schriftzug „Stewwert rockt“ und erinnert so an Drensteinfurts plattdeutschen Namen.

Das Kontor für Raumgestaltung befindet sich in Drensteinfurt, Münster Straße 20. Foto: Peter Sauer

Bald wird Elin Hanna Klumb ihr Wissen auch wieder in Vorträgen und Workshops weitergeben. „Mir gehen die Ideen nicht aus, weil ich stets mit offenen Augen durchs Leben gehe.“

Startseite