1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-warendorf
  6. >
  7. Eine starke Frau findet ihren Weg

  8. >

Ibrahim Madenkökü gründet eigenen Verlag, um eine Lebensgeschichte zu erzählen

Eine starke Frau findet ihren Weg

Everswinkel

„Die meisten Leute vergessen viel zu schnell. Sie sehen nur kurz hin und swappen einfach weiter. Ich möchte mit meinen authentischen Geschichten Menschen zum Nachdenken anregen“, sagt Ibrahim Madenkökü. Und er ergänzt, das Leben sei kein Kampf, sondern wunderschön und voller Möglichkeiten, da könne man schon mal genauer hinsehen. Jetzt hat er die wahre, erzählte Geschichte einer Frau aus dem Nahen Osten und ihr Schicksal in einem Buch veröffentlicht.

Marion Bulla

Ibrahim Madenköküs Leidenschaft sind Lebensgeschichten. Vor allem sind es die von Menschen, die irgendwie ins Abseits geraten sind. Jetzt hat er ein Buch über ein ganz besonders schweres Schicksal einer mutigen und beeindruckenden Frau geschrieben. Foto: privat

Seit acht Jahren arbeitet der 26-Jährige in Everswinkel als Industriekaufmann. Nebenberuflich ist er Online-Coach für Persönlichkeitsentwicklung und unterstützt seine Mitmenschen dabei, Halt zu finden und ein glücklicheres Leben zu führen. Als der Autor 2016 auf einer Messe vom Schicksal Edas erfuhr, wusste er sofort, dass diese Geschichte erzählt werden muss. Ihr Sohn hatte den Kontakt hergestellt, denn er wusste, seine Mutter wollte über ihr Leben reden und alles aufschreiben, was ihr widerfahren ist, auch um mit ihrer Vergangenheit abschließen zu können. Die Idee zum Buch „Edas Abgrund. Am Rande der Klippe – zurück ins Leben“ war geboren. Drei Wochen lang schrieb Eda ihr Leben auf. Zwei dicke Blöcke füllte sie eng und handgeschrieben mit Wörtern.

Edas Geschichte ist unglaublich, bemerkenswert und doch ist es das wahre Leben. Sie kommt gebürtig aus dem Nahen Osten. In den 90er Jahren lernt sie ihren Ehemann kennen, den sie anschließend heiratet. Sie zieht zu ihm nach Süddeutschland, und gemeinsam gründen sie eine vierköpfige Familie. Auch wenn ihr Ehemann ihr einige Zeit später sowohl psychisch als auch körperlich Gewalt antut, liebt sie ihn und hält zu ihm. Als ihr Mann die Familie schließlich dennoch verlässt, steht Eda vor dem Nichts. Sie war immer abhängig von ihm. Nun muss sie allein für ihre Familie ums Überleben kämpfen. Wie soll sie ihre beiden Kinder ernähren. Die junge Frau kann kaum einen Satz auf Deutsch sprechen. Dazu kommt, dass der eigene Bruder ihre Rücklagen stiehlt.

Aber es muss weitergehen. Die Kinder sind jung. Sie alle müssen essen und wohnen. Eda ist stark, kämpft weiter für ein normales Leben und besorgt sich zwei Reinigungsjobs. Es ist das erste Mal, dass sie überhaupt arbeitet, arbeiten darf. Den einen Job hat sie, wenn die Kinder in der Schule sind, der andere beginnt nachts, gemeinsam mit ihren Kindern, wenn alle schlafen. Zwischenzeitlich sind es sogar drei Jobs, die Eda bewältigen muss. Sie lernt auf eigenen Beinen zu stehen. Doch das ist ein langwieriger, schwieriger Prozess. „Es war schwer, nur stehen einem beruflich nicht alle Türen offen, wenn man die Landessprache nicht spricht“, weiß Eda, deren Name natürlich ein Pseudonym ist. Aufgeben sei aber nie eine Option für sie alle gewesen, betont sie.

Eda steht noch immer vor dem Abgrund, von dem ihre Geschichte erzählt. Aber sie ist sich sicher, dass ihr Schicksal sie genau für diese Herausforderung vorbereitet hat. „Wir Menschen sind uns gar nicht bewusst, was alles in uns steckt und wie viel Kraft in uns schlummert“, ist Eda überzeugt, dass viele Schicksale gemeistert werden können. Eda ist heute Mitte 40, und ihre Kinder sind bereits erwachsen. „Edas Schicksal hat mich sehr berührt. Sie ist ein ganz besonderer Mensch. Im Laufe der Zeit sind wir enge Freunde geworden“, erzählt Ibrahim Madenkökü.

Um das Buch zu veröffentlichen, hat der Autor einen eigenen Verlag gegründet. Das 252-seitige biografische Werk ist für 14,99 Euro bei Rising Life Books zu bekommen, aber auch bei Föllen in Everswinkel, der Buchhandlung Ebbeke und bei Darpe in Warendorf erhältlich.

Startseite