1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Erweiterungspläne für Kitas

  8. >

Lilienthalweg macht den Anfang

Erweiterungspläne für Kitas

Ahlen

Die Stadt muss auf die wachsende Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder reagieren. Um eine fünfte Gruppe erweitert wird jetzt die Kita am Lilienthalweg. Bis zur Fertigstellung eines Anbaus sollen übergangsweise Container auf dem Gelände aufgestellt werden.

Peter Harke

Die städtische Kita am Lilienthalweg soll erweitert werden, um Platz für eine fünfte Gruppe zu schaffen. Als Übergangslösung werden zunächst Container aufgestellt. Foto: Peter Harke

Vögel, Bienen, Bären und Enten, wie die bestehenden vier Gruppen heißen, werden demnächst Zuwachs bekommen. Der städtische Kindergarten am Lilienthalweg soll baulich erweitert werden, als Übergangslösung zunächst provisorisch in Form von mobilen Raummodulen (Containern). Das hat der Rat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.

Wie die Verwaltung in ihrer Beschlussvorlage ausführte, nimmt der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kleinkinder weiter zu. Dies sei zum einen auf den anhaltenden Zuzug von Familien nach Ahlen zurückzuführen und zum anderen auf den immer früheren Eintritt der Kinder in die Betreuung. Noch im Laufe dieses Jahres werden weitere Betreuungsplätze geschaffen. Zum 1. Au­gust sollen der neue Kindergarten im Baugebiet „Hases Wiese“ im Ortsteil Dolberg und der Wald-Kindergarten in der Langst an den Start gehen.

Mieten wirtschaftlicher als Kaufen

Für die Zukunft sind weitere Projekte geplant, wie zum Beispiel die Neubauten der Kindergärten Wetterweg und Milchzahn, die mit einer Vergrößerung einhergehen sollen. Aber auch kurzfristig werden weitere Plätze benötigt, um den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung zu erfüllen. Ein Ausbau vorhandener Kindergärten scheitert nach Darstellung des Zentralen Gebäudemanagements (ZGM) meistens an der Größe des Grundstücks. Eine Einrichtung, deren Grundstücksgröße eine Erweiterung zulässt, ist der städtische Kindergarten Lilienthalweg. Hier soll in Zukunft eine fünfte Gruppe angebaut werden. Da aber schon zum nächsten Kindergartenjahr weitere Kapazitäten benötigt werden, sei es notwendig, dort eine Raummodul-Anlage für eine Gruppe (25 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren) aufzustellen.

Der eigentliche Anbau an das Kita-Gebäude soll im Süden bzw. Südwesten des Grundstücks erfolgen. Die Raummodule werden daher im Südosten platziert, zur Minimierung der Montage- und Demontagekosten nahe der Eckener Straße. Die Kosten für die Herrichtung des Grundstücks, die Fundamentierung, das Aufstellen und den Anschluss der Module sowie deren Umbau zur Nutzung als Kita belaufen sich auf 146 500 Euro. Die monatlichen Mietkosten werden mit 2618 Euro veranschlagt. Ein Kauf der Raummodule für die voraussichtliche Nutzungszeit von zwei Jahren ist aus Sicht des ZGM nicht wirtschaftlich. Der Bau und die Fertigstellung des Anbaus ist für 2023 vorgesehen.

Startseite