1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Erst online schauen und dann persönlich

  8. >

Schule für Musik

Erst online schauen und dann persönlich

Ahlen

Endlich wieder Leben in der Musikschule im Haus Sandgathe: Am 29. Mai findet dort ein Tag der Instrumentenberatung statt. Interessierte müssen sich aber zuvor anmelden.

wn

Martha (8) hat ihr Instrument schon gefunden. Das Bild zeigt sie beim Onlineunterricht mit ihrem Lehrer Marc Picker. Foto: Schule für Musik

Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule für Musik im Kreis Warendorf blicken positiv in die Zukunft und treten nach einem guten Jahr der Arbeit im fast Verborgenen wieder an die Öffentlichkeit: Am 29. Mai (Samstag) findet ab 14 Uhr der Tag der Instrumentenberatung statt – natürlich mit einem sorgfältig erdachten Hygienekonzept, denn die Besucher im Haus Sandga­the sollen sich sicher fühlen. Es wurde eine Online-Pinnwand vorbereitet, auf der musikinteressierte Eltern, Kinder und Jugendliche sich im Vorfeld einen ersten Überblick verschaffen können (abrufbar über den QR-Code). Ganz in Ruhe kann von zu Hause aus das komplette Angebot der Schule für Musik angesehen werden.

Individuelle Beratungstermine

Über einen auf der Pinnwand verlinkten Doodle-Kalender können dann persönliche Beratungstermine gebucht werden. Die Beratungsgespräche finden am 29. Mai ab 14 Uhr in der Musikschule statt. So ist es möglich, Fragen zu stellen, ins Gespräch zu kommen und im begrenzten Rahmen Instrumente auszuprobieren. Hierfür wurden in Kommunikation mit dem Gesundheitsamt Warendorf besondere Abstands- und Hygieneregeln festgelegt.

Per QR-Code geht's zum Padlet, einer Online-Pinnwand. Foto: Schule für Musik

Sollte das Infektionsgeschehen eine Präsenzveranstaltung unmöglich machen, werden die Lehrerinnen und Lehrer sich per E-Mail an die Interessierten wenden und die gebuchten Termine als Videochat anbieten.

Seit Beginn der Pandemie mussten wie in allen anderen Lebensbereichen alle öffentlichen Veranstaltungen der Schule für Musik abgesagt werden, Ensembles konnten gar nicht oder nur sehr eingeschränkt proben und der Unterricht fand viele Wochen über Videochat statt. Doch den Lehrerinnen und Lehrern ist es immer gelungen, den Kontakt zu halten. Viele Kinder und Jugendliche haben gerade in der Pandemie davon profitiert, dass der Musikunterricht eine Konstante in ihrem Alltag geblieben ist. Und natürlich freuen sie sich, wenn nach den Sommerferien wieder „mehr Musikschule“ mit Ensemblearbeit und kleinen Auftritten möglich ist. Und auch die Lehrerinnen und Lehrer der Schule für Musik erhoffen sich in den nächsten Monaten wieder ein erhöhtes Maß an Freiheit und Kreativität in ihrer Arbeit.

Der Tag der Instrumentenberatung am 29. Mai im Musikschulgebäude Ahlen (Südstraße 4) ist ein behutsamer Schritt in die Normalität.

Startseite