1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Lengerich
  6. >
  7. Ihr Mann diente als „Versuchskaninchen“

  8. >

Lena Feldmeyer macht eigene Schnelltest-Station auf

Ihr Mann diente als „Versuchskaninchen“

Lengerich

Eine Corona-Schnelltest-Möglichkeit ohne vorherige Internet-Terminvereinbarung. Das hat sich Lena Feldmeyer vorgenommen. Am 2. Juni startet ihre Station auf dem Parkplatz hinter der Feuerwache.

Michael Baar

Lena Feldmeyer Foto: Michael Baar

Teststationen für einen Antigen-Schnelltest gibt es zahlreich in der Stadt. Der Großteil arbeitet mittels Online-Terminvergabe. Was Lena Feldmeyer gestört hat. „Ich wollte etwas machen, gerade für Ältere, die nicht so Internet-affin sind“, erzählt sie. Am nächsten Mittwoch macht sie ihre eigene Teststation auf – in einem Container auf dem Parkplatz hinter dem Feuerwehrhaus.

„Der Platz ist zentral gelegen, dort kann man kostenlos parken und es ist auch genug Platz, um mit Abstand die 15 Minuten bis zur Vorlage des Testergebnisses warten zu können“, zählt sie die Vorteile des Standorts aus ihrer Sicht auf. Montags, mittwochs und freitags ist sie jeweils von 9 bis 15 Uhr vor Ort, samstags von 8 bis 14 Uhr. Sonntags ist ein Test ebenfalls möglich, „dann aber nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung“ ( 01 57/39 65 06 11). Die Begründung: „Ich glaube nicht, dass der Bedarf sonntags so groß ist.“

Fit gemacht für die Testung hat sich die Bäckerei-Fachverkäuferin in einem Online-Kursus der Prüfgesellschaft Dekra. „Mein Mann musste für den Abstrich-Versuch herhalten“, berichtet sie lächelnd. Aber diese Bildschirm-Fortbildung war ihr zu wenig. „Ich habe mich dann noch bei einem Arzt für die Probennahme schulen lassen“, erläutert die Mutter von drei Söhnen.

Neben dem Antigen-Schnelltest wird sie, in Zusammenarbeit mit dem MVZ Münster, auch PCR-Tests anbieten – „wenn der Schnelltest beispielsweise ein positives Ergebnis zeigt“. Das Resultat des genaueren Tests soll innerhalb von 24 Stunden vorliegen.

Startseite