1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-steinfurt
  6. >
  7. Christina Schlichtmann übernimmt Leitung

  8. >

Kindergarten St. Marien

Christina Schlichtmann übernimmt Leitung

Ochtrup

Christina Schlichtmann ist die neue Leiterin des Kindergartens St. Marien. Seit April führt die 29-Jährige, die in Heek-Nienborg lebt, die zweigruppige Einrichtung an der Kampstraße. Doch einen normalen Alltag hat sie dort bisher aufgrund der Corona-Pandemie nicht mitbekommen.

Anne Steven

Christina Schlichtmann heißt die neue Leiterin der Kita St. Marien. Foto: Anne Steven

Wie alle anderen Kitas in Ochtrup befindet sich auch die Einrichtung in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde im Notbetrieb. Die wenigen Wochen vor der Bundesnotbremse war ebenfalls nur ein eingeschränkter Betrieb möglich. „Aber die Kinder haben mir den Einstieg erleichtert“, freut sich Christina Schlichtmann über ein herzliches Willkommen der Mädchen und Jungen in ihrem Kindergarten. Auch das Team der Erzieherinnen habe sie freundlich empfangen. „Die Kennenlernphase gestaltet sich sehr positiv“, sagt Christina Schlichtmann lächelnd.

Zwischen Tür und Angel

An die Eingangstür hat sie einen Steckbrief mit ihrem Foto gehängt. So haben die Eltern, die sie noch nicht persönlich getroffen hat, zumindest schon mal ein Bild von ihr. „Es ist im Moment natürlich schwierig, zu allen Kindern und Eltern Kontakt aufzunehmen“, weiß die 29-Jährige. Gespräche mit Müttern und Väter müssten oftmals gerade „zwischen Tür und Angel“ während der Übergabe stattfinden, denn aktuell dürfen die Eltern den Kindergarten nicht betreten.

Für die Kinder hat Christina Schlichtmann bei ihrem Einstieg kleine Geschenke mitgebracht. Das Kennenlernen aller Eltern der insgesamt 38 Kinder in der Einrichtung müsse nach und nach stattfinden. Aktuell wird nur ein kleiner Teil der Kinder in den Räumen an der Kampfstraße betreut.

So hat Christina Schlichtmann nun Muße, sich in die Organisationsstrukturen des Kindergartens einzuarbeiten. „Ich nutze die Zeit, um mir einen Überblick zu verschaffen“, berichtet sie von der Arbeit im Büro der Kita-Leitung. Doch sie darf auch „am Kind arbeiten“, wie es im Erzieher-Jargon heißt. „Das hat mich an dieser Stelle besonders gereizt“, gibt die 29-Jährige zu.

Freispiel nimmt großen Stellenwert ein

Sie hat ihre Ausbildung von 2009 bis 2012 am Berufskolleg Canisiusstift in Ahaus absolviert. Im Rahmen ihres Anerkennungsjahres war sie in der Kita St. Marien in Gronau-Epe tätig, wo sie bis 2021 auch als Erzieherin arbeitete. Im Rahmen ihrer Weiterbildung zur Fachwirtin an der Kolping-Akademie sei bei ihr der Wunsch aufgekommen, sich beruflich noch einmal zu verändern. Da kam die Stellenausschreibung für die Kita St. Marien in Ochtrup gerade recht. Deren situationsorientierter Ansatz gefällt Christina Schlichtmann gut. „Ich finde es wichtig, dass wir uns in unserer Arbeit an den Themen der Kinder orientieren.“ Einen großen Stellenwert räumt sie auch dem Freispiel ein. Sie möchte für die Mädchen und Jungen ein Umfeld schaffen, in dem sich Selbstbildungsprozesse in Gang setzen. „Ich freue mich auf die Arbeit“, hofft die neue Leiterin der Kita, dass bald wieder mehr Normalität in den Alltag zurückkehrt.

Startseite