1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis-coesfeld
  6. >
  7. Wieder ein Stückchen Normalität

  8. >

Corona-Lockerungen in Nottuln

Wieder ein Stückchen Normalität

Nottuln

Ab Samstag (22. Mai) gelten auch in der Gemeinde Nottuln weitere Lockerungen bei den Corona-Regeln. Das Ordnungsamt informiert.

wn

Die Gastronomiebetriebe in der Gemeinde dürfen nicht nur auf den Außenflächen Gäste bewirten, sondern auch wieder innen. Foto: dpa

Die Inzidenzzahl im Kreis Coesfeld liegt seit sechs Tagen deutlich unter 50. „Und das bedeutet, dass langersehnte Lockerungen nun endlich möglich gemacht werden können“, erklärt die Gemeinde Nottuln in einer Mitteilung. Das Wellenfreibad kann ab Samstag (22. Mai) die Zahl der zugelassenen Badegäste erhöhen: 800 dürfen sich gleichzeitig dort aufhalten – 250 von ihnen in den Wasserbecken. Ohne negativen Test oder die Rückverfolgbarkeit vorzugsweise über die Luca-App funktioniert der Badbesuch allerdings nicht und die AHA-Regeln müssen ebenfalls eingehalten werden.

Auch Innenbereiche der Gastronomie wieder geöffnet

Lockerungen gibt es auch in der Gastronomie: Neben der bereits geöffneten Außengastronomie darf ab Samstag auch der Innenbereich von Cafés, Kneipen und Restaurants wieder genutzt werden. „Ein Saalbetrieb ist noch nicht wieder erlaubt“, erklärt Hans-Jörg Teubner vom Ordnungsamt. Beerdigungskaffeetrinken hingegen schon und Hochzeiten nur bedingt: „Sie dürfen dann gefeiert werden, wenn sie keinen Party-Charakter haben“, erklärt Teubner, dass Partys als Veranstaltungen mit erhöhtem Alkoholgenuss, Musik und Tanz strikt verboten sind.

Auf der Liste der verbotenen Veranstaltungen stehen auch Treffen von Stammtischen, Kegel- und anderen Clubs, weil meistens die Anzahl der erlaubten drei Haushalte überschritten wird. Dafür kann ab Samstag in Fitnessstudios wieder trainiert werden. Und Sport im Freien kann auch ohne Einschränkungen betrieben werden.

Lockerungen in Freizeiteinrichtungen

Freizeiteinrichtungen fallen ebenfalls in den Bereich der Lockerungen – auch sie dürfen wieder öffnen. Das Kino kann wieder besucht werden, Theater, Opern- und Konzerthäuser dürfen öffnen und die Veranstaltung von Messen oder Märkten ist möglich. Für Beherbergungsbetriebe wie Hotels oder Jugendherberge entfällt die Kapazitätsbegrenzung.

Ohne Terminvereinbarung und ohne vorherigen Test stehen auch die Einzelhandelsgeschäfte zur Verfügung.

Die Kontaktbeschränkungen werden auf zehn Personen aus drei Haushalten ausgeweitet. Nicht berücksichtigt werden hierbei Kinder bis 14 Jahren. Paare gelten als ein Hausstand.

Private Veranstaltungen

An privaten Veranstaltungen dürfen maximal 100 Gäste im Freien und höchstens 50 im Innenraum teilnehmen. Private Veranstaltungen sind nur zulässig mit negativem Testergebnis. Geimpfte und gesundete Personen stehen dabei negativ Getesteten gleich.

„Wir freuen uns sehr, dass wir im Kreis Coesfeld nun immer mehr ein Stückchen Normalität zurückbekommen“, sagt Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und lobt das Verhalten der Bürgerinnen und Bürger: „Hätten sie sich nicht an die Regeln der Corona-Schutzverordnung gehalten, wären wir wohl nicht an diesem Punkt, an dem wir heute stehen.“

Bürgermeister mahnt weiter zur Vorsicht

Trotz aller Euphorie über die Lockerungen gibt der Bürgermeister zu bedenken, jetzt nicht in der Bekämpfung der Pandemie nachzulassen: „Sie ist noch nicht vorbei“, bittet er darum, weiterhin die notwendige Vorsicht walten zu lassen und die Abstands- und Hygieneregeln weiterhin zu beachten. In jedem Fall muss die Kontaktnachverfolgung gewährleistet sein. Für viele Angebote muss zudem ein negatives Schnelltestergebnis einer anerkannten Teststelle vorgelegt werden. Dieses darf nicht älter als 48 Stunden sein und kann digital oder schriftlich mitgeführt werden. Zusätzlich wird dazu ein Ausweisdokument benötigt.

Kontrollen des Ordnungsamtes

Ob die Regeln eingehalten werden, überprüft das Ordnungsamt der Gemeinde Nottuln an diesem Pfingstwochenende stichprobenartig. Vor allem die Gastronomie steht dabei auf der Liste des Ordnungsamtes. „Vielleicht müssen ja nicht alle gleich am ersten Tag versuchen, in den Restaurants, Cafés und Kneipen einen Platz zu bekommen“, wirbt Hans-Jörg Teubner dafür, die Situation möglichst entspannt anzugehen: „Wir haben es selbst in der Hand, ob die Inzidenzzahlen weiter sinken oder ob die Lockerungen wegen steigender Zahlen wieder zurückgenommen werden müssen.“

Startseite