1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Kreis
  6. >
  7. Henning Höne auf Spitzenplatz

  8. >

Wahlmarathon bei der FDP/Zwei Landtagskandidaten aus dem Kreis

Henning Höne auf Spitzenplatz

Kreis Coesfeld (vth). FDP-Landtagsabgeordneter Henning Höne aus Coesfeld will es erneut wissen und tritt bei den Landtagswahlen nächstes Jahr wieder an. Die FDP-Münsterland-Delegierten setzten Höne beim Bezirksparteitag am Wochenende als ihren Spitzenkandidat auf Platz eins der Liste.

Viola ter Horst

FDP-Landtagsabgeordneter Henning Höne (Coesfeld) tritt bei den Landtagswahlen 2022 erneut im Wahlkreis 79 an. FDP-Kreisvorsitzende Sabine Schäfer (Lüdinghausen) kandidiert ebenfalls – im Wahlkreis 80. Foto: az

Breite Zustimmung gab es zuvor beim Kreisparteitag im Hotel Weißenburg in Billerbeck für Höne, der bereits zum vierten Mal antritt und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion in Düsseldorf ist. Der 34-Jährige ist verheiratet und junger Vater. In seinem Wahlkreis 79 liegen Orte des nördlichen Kreises Coesfeld und weitere Orte aus dem Kreis Borken.

In seiner Rede stellte Höne Projekte der letzten Legislaturperiode heraus. „Durch die Beteiligung der FDP in der Landesregierung konnten zahlreiche Trendwenden in NRW eingeleitet werden. Ich bin sehr dankbar, dass ich an diesen als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion mitwirken konnte.“

Eine weitere Kandidatin aus dem Kreis Coesfeld wirft den Hut bei den Landtagswahlen in den Ring – für den Wahlkreis 80, in dem überwiegend Orte aus dem südlichen Kreis Coesfeld liegen: Die 45-jährige Kreisvorsitzende und Kreistagsmitglied Sabine Schäfer (Lüdinghausen), die auch nach 25 Jahren engagiertes FDP-Mitglied und überzeugte Liberale ist. Die Grundschulleiterin (Coesfeld-Lette) ist verheiratet und Mutter zweier Kinder und kandidiert zum zweiten Mal nach 2017.

Die Münsterland-Delegierten setzten sie auf Platz 5 der Liste. Nun ist die Frage, auf welchen Platz die Kandidaten auf der entscheidenden Landesliste kommen. Wer bei den Wahlen von den Bürgern nicht direkt gewählt wird, hat die Chance, über die Liste in den Landtag einzuziehen. Je weiter vorne Kandidaten stehen, je aussichtsreicher ist der Einzug. Die FDP-Landesversammlung, bei der die Plätze festgelegt werden, ist im Juni angedacht. Bei den letzten Wahlen stand Höne auf Platz 10, die Liste zog bis Platz 28. „Ich hoffe, dass ich wieder auf einen guten Platz komme“, sagt der Coesfelder.

Wer in dem neuen, dritten Wahlkreis mit Nottuln und Havixbeck sowie Bezirken aus Münster antritt, steht offenbar noch nicht fest. In Frage kämen sowohl Interessenten aus dem Kreis Coesfeld als auch aus Münster.

Eine Entscheidung gab es am Wochenende auch für FDP-Bundestagskandidat René Arning aus Coesfeld. Beim NRW-Parteitag der FDP in Dortmund am Sonntag setzten die Liberalen ihn auf Platz 50, der wenig aussichtsreich ist: Bei den letzten Bundestagswahlen schafften bis Platz 20 FDP-Kandidaten den Einzug in den Bundestag. Arning ist 29, verheiratet und Vater zweier Söhne.

In einer kämpferischen Rede setzte Sabine Schäfer beim Kreisparteitag ihre Schwerpunkte bei Schule und Bildung. Wichtig seien jetzt vor allem die gezielte Förderung von Schülern, die im Distanzunterricht Schwierigkeiten zu folgen hatten sowie die energische Fortsetzung der Digitalisierung, sagte die Liberale aus Lüdinghausen.

Startseite