Maren Allendorf neue Pastoralreferentin

Ein Kind des Münsterlandes

Havixbeck

Menschen zu begegnen und sich Zeit für sie nehmen zu dürfen – aus diesen Beweggründen hat sich Maren Allendorf entschieden, Pastoralreferentin zu werden. Am 1. August tritt sie in der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg ihre erste Stelle nach Abschluss der Berufsausbildung an.

Ansgar Kreuz

Maren Allendorf tritt am 1. August in der Katholischen Kirchengemeinde ihre erste Stelle als Pastoralreferentin an. Foto: Ansgar Kreuz

Auf viele neue Begegnungen mit Menschen in Havixbeck und Hohenholte freut sich Maren Allendorf bereits jetzt. Am 1. August tritt die 25-Jährige in der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg ihre erste Stelle als Pastoralreferentin an. Sie wird die Nachfolgerin von Pastoralreferent Jens König-Upmeyer sein, der die Gemeinde im Juli in Richtung Ibbenbüren verlassen wird.

Studium der Religionspädagogik

„Der Großteil ist geschafft, zwei mündliche Prüfungen fehlen noch“, blickt Maren Allendorf dem Abschluss ihrer Ausbildung entgegen. Seit drei Jahren arbeitet sie bereits als Pastoralassistentin in der Katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius Emsdetten. Vorangegangen war ein dreijähriges Bachelor-Studium der Religionspädagogik in Paderborn. „Im Vergleich zum Theologiestudium verfolgt dieser Studiengang eher einen praktischen Ansatz. Die Vernetzung mit anderen, der Praxisbezug und die Möglichkeit, das Bistum im Studium näher kennenzulernen, fand ich charmanter“, erklärt Maren Allendorf, warum sie sich für diesen Weg entschieden hat.

Maren Allendorf

Aufgewachsen ist die angehende Pastoralreferentin in Nordwalde. Lange Zeit war sie dort in der Messdienerarbeit aktiv, organisierte Ferienlager und war Mitglied im Sachausschuss Jugend. Ein Praktikum zeigte ihr, wohin es beruflich gehen soll. „Ich finde es reizvoll, Menschen zu begegnen und sich Zeit nehmen zu dürfen für sie“, sagt die 25-Jährige. Zu ihren Schwerpunkten in Emsdetten gehörten die Erstkommunion- und Firmvorbereitung, die Jugendarbeit und die Zusammenarbeit mit Kitas und Grundschulen.

Wechsel im Seelsorgeteam

„Ich bin ein Kind des Münsterlandes, das wird man nicht los“, gibt Maren Allendorf unumwunden zu. Deshalb möchte sie in der Heimat bleiben und nicht in entferntere Regionen des Bistums Münster ziehen. „Es ist spannend, wie sich alles fügen wird“, blickt sie ihrem Wechsel in die Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg entgegen. Denn die Pastoralreferentin wird im Sommer nicht das einzige neue Mitglied im Seelsorgeteam sein. Bekanntlich tritt zum Ende der Sommerferien Marc Heilenkötter als neuer Pfarrer seinen Dienst an. In ersten Gesprächen haben sich aktuelle und zukünftige Seelsorger der Gemeinde bereits kennengelernt und ausgetauscht.

Wandel der Kirche mitgestalten

Bewusst ist sich Maren Allendorf, dass sich die Rolle und Bedeutung der Kirche in der Gesellschaft derzeit stark wandelt. Rufe nach Veränderungen gibt es aber auch innerhalb der Kirche. „Wenn man sich selbst nicht einbringt, kann man nichts verändern“, gibt die künftige Pastoralreferentin zu bedenken. Deshalb möchte sie am Wandel mitwirken. „Die Kirche muss an der Lebenswirklichkeit der Menschen dran bleiben und darf nicht parallel zur Gesellschaft laufen.“

Positiv überrascht war Maren Allendorf bei ihren ersten Besuchen von der im Ort gelebten Ökumene. „Wir sind im gleichen Auftrag unterwegs“, freut sie sich auf bestehende und zukünftige gemeinsame Projekte der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde, die sie mitgestalten möchte.

Startseite