1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Digitale Besuche im Rathaus

  8. >

Homepage erhält Serviceportal

Digitale Besuche im Rathaus

Havixbeck

Nach den Schulen wird die Digitalisierung jetzt im Rathaus der Gemeinde Havixbeck stärker vorangebracht. Die Homepage wird neu aufgebaut und um ein Serviceportal ergänzt. Verbunden wird die Internetseite auch mit der neuen Bürger-App.

Ansgar Kreuz

Technisch und inhaltlich ist die derzeitige Homepage der Gemeinde Havixbeck in die Jahre gekommen. Daher wurde mit dem Aufbau einer neuen Internetseite begonnen. Foto: Screenshot

Die Corona-Pandemie hat für einen ordentlichen Schub im Bereich der Digitalisierung bei der Gemeinde Havixbeck gesorgt. Der Schwerpunkt lag dabei zunächst auf der Ausstattung der Baumberge-Grundschule und der Anne-Frank-Gesamtschule. Jetzt werden weitere Projekte im Bereich Bürgerservice gestartet, wie Bürgermeister Jörn Möltgen im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Digitalisierung, Regionales und Kultur berichtete.

Für die Neugestaltung der Homepage der Gemeinde und die Erstellung einer Bürger-App ist die Auftragsvergabe inzwischen erfolgt. „Ziel ist es, spätestens in sechs Monaten eine neue attraktive und bürgernahe Homepage aufzusetzen“, erklärte der Bürgermeister. Die Homepage werde direkt mit der Bürger-App verbunden. Es sei davon auszugehen, dass die App in circa acht bis zwölf Wochen an den Start gehen könne. Für den aufwendigeren Neuaufbau der Homepage werde ein Zeitraum von maximal sechs Monaten benötigt.

Formulare online

Hauptbestandteil der neuen Homepage wird das Serviceportal sein, auf dem alle Dienstleistungen der Gemeinde aufgeführt und den Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes (OGZ) entsprechend abrufbar sein werden. Dort erhält der Bürger Informationen zur jeweiligen Leistung. Auch die notwendigen Formulare gibt es digital. Kostenpflichtige Angebote können online bezahlt werden.

„Insbesondere das Bürgerbüro soll spätestens durch die neue Homepage ein digitales Terminvereinbarungssystem erhalten“, kündigte der Bürgermeister an. Da der Relaunch der Internetseite aber erst in der zweiten Jahreshälfte erfolgen werde, arbeite die Verwaltung aktuell eng mit der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld (wfc) zusammen, um das für den Einzelhandel entwickelte Click-and-Collect-System auch für das Bürgerbüro zu nutzen.

Die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung kommt im Rathaus zum Einsatz. Gleiches gilt für öffentliche Einrichtungen wie die Schul- und Gemeindebibliothek und das Museum. Wer sich nicht mit Hilfe seines Smartphones einchecken kann oder will, könne seine Kontaktdaten schriftlich hinterlassen, antwortete die Gemeindeverwaltung auf eine Nachfrage aus den Reihen der Ausschussmitglieder.

Elektronische Akte

Zur Digitalisierung im Havixbecker Rathaus gehören auch die Elektronische Akte (E-Akte) und das Dokumentenmanagementsystem. Alle Kommunen im Kreis Coesfeld hätten sich darauf verständigt, auf das Dokumentenmanagementsystem d.3 der codia GmbH zu setzen, berichtete Jörn Möltgen. Sowohl aus Kostengründen als auch aus Gründen der Funktionalität hätten sich alle Kommunen für ein Eigenhosting entschieden. „Demzufolge wurde im Rahmen der Bürgermeisterkonferenz vereinbart, das Thema ‚Interkommunale Zusammenarbeit‘ hier ganz großzuschreiben“, so Möltgen. Ein kreisweiter Arbeitskreis soll zum Austausch sowie für Schulungen und die Entwicklung von Strategien genutzt werden.

Im Bereich der Schulen sei es das Ziel, so Möltgen, den Großteil der Maßnahmen des Digitalpakts NRW bis zum Ende der Sommerferien umzusetzen. Da der Anbau der Anne-Frank-Gesamtschule in die Endphase geht, steht dort bereits in dieser Woche der Umbau des lT-Raums im Neubau an.

Startseite