1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Im Gänsemarsch auf Entdeckungstour

  6. >

Stadt präsentiert App „Gans Billerbeck – Stadtrundgang auf eigene Faust“

Im Gänsemarsch auf Entdeckungstour

Billerbeck

Ein Blick durchs Smartphone – da sind sie! Zwei Gänse watscheln durchs Bild. Vom Rathaus geht es die Kurze Straße entlang und dann ab auf die Münsterstraße Richtung Fußgängerzone. Schnell hinterher! Bei Haus Beckebans bleiben sie ganz aufgeregt stehen, schnattern und wackeln mit dem Hinterteil. Sofort erscheint eine Info zu dem Gebäude, das zu einem der ältesten in Billerbeck gehört, im Display des Handys.

Von Stephanie Sieme

Zwei Gänse fungieren als virtuelle Stadtführerinnen und begleiten Interessierte auf ihren Rundgang durch die Innenstadt. Foto: Foto: Stephanie Sieme

„Gans Billerbeck – Stadtrundgang auf eigene Faust“ lautet der Name einer neuen App, die die Stadt Billerbeck gestern als neues touristisches Angebot präsentiert hat. „Unser Stadtführerteam hat zwei neue Kolleginnen bekommen. Die kann man mitnehmen. Sie zeigen spannende Dinge, sie zeigen wie schön Billerbeck ist“, so Bürgermeisterin Marion Dirks. Mit dieser App können Besucher mit ihrem eigenen Smartphone oder Tablet die Domstadt auf eigene Faust erkunden. Die Route führt mitten durch die Stadt. Marktbrunnen und Kolvenburg dienen dabei jeweils als Start- oder Endpunkt des Rundgangs. Als virtuelle Stadtführerinnen fungieren zwei Gänse, die die Gäste mittels Augmented Reality und GPS-Signal durch die historische Innenstadt lotsen. „Augmented Reality heißt, die Realität und Virtualität zeitgleich miteinander zu verbinden“, erklärt Berndt Terwey, Geschäftsführer des Unternehmens AVK Terwey aus Emsdetten, das die App entwickelt hat.

Zehn Stationen können auf der Route angesteuert werden. „Unsere klassischen Highlights wie der Dom und die Johannis-Kirche“, so Judith Schäpers (Stadt Billerbeck). Aber auch weniger Bekanntes wie das Wasserspiel in der Fußgängerzone. Rund eine Stunde dauert der Stadtrundgang mit den gefiederten Gästeführerinnen. „Man bekommt einen guten Rundumblick“, sagt Judith Schäpers und informiert, dass auch auf gastronomische Angebote und Geschäfte, die touristisch von Interesse sein könnten, hingewiesen werde. Zusätzlich gibt es 360°-Ansichten der Innenräume vom Dom, Johanniskirche und der Kolvenburg. Dafür muss man nicht vor Ort in der Stadt sein, die Aufnahmen können bequem im eigenen Wohnzimmer angeschaut werden. „Als Anreiz nach Billerbeck zu kommen und es in Natura zu sehen“, so Berndt Terwey. Die Tour ist zudem barrierefrei und wird durch einen Audio-Guide unterstützt.

Die Gänse als Begleiterinnen sind ganz bewusst gewählt worden. Denn einer Legende nach soll der heilige Ludgerus in Billerbeck während einer Dürrezeit mithilfe von Gänsen eine Quelle ausfindig gemacht haben – nämlich dort, wo heute der Ludgerusbrunnen ist. „Wir hoffen, dass die Nutzer der App mit unseren Gänsen ebenfalls einige spannende Entdeckungen machen“, so Judith Schäpers.

Die Stadt Billerbeck bietet eine ganze Reihe an verschiedenen Themenführungen an, „die sich großer Beliebtheit erfreuen“, berichtet Judith Schäpers. Mit der App könnten Einzelpersonen, Familien oder Kleingruppen unabhängig von der Gruppengröße, der Aufenthaltsdauer und der Zeit ganz spontan eine Führung machen. Judith Schäpers: „Sie ist auch für Billerbecker interessant, die Besuch haben und sich auf einen Stadtspaziergang begeben möchten.“ Nach dem Wissen von Stadtverwaltung und Entwickler sei es die erste Stadtführungs-App dieser Art im Münsterland.

Startseite