1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Wo es die besten Schnitzel gab

  6. >

Gasthaus der Familie Mölleck bleibt geschlossen

Wo es die besten Schnitzel gab

Dülmen.

Nach 64 Jahren endet am Stockhover Weg ein kultiges Kapitel Dülmener Stadtgeschichte. Mit dem Gasthaus der Familie Mölleck schließt ein Restaurant, das in Dülmen eine große Fangemeinde hat.

Von Stefan Bücker

Zeit, um Abschied zu nehmen: Die Familie Mölleck mit (v.l.) Hans, Manuela, Giuliano, Leandro, Leni und Elke Mölleck hat mit ihrem Gasthaus ein Stück Dülmener Stadtgeschichte geschrieben. Foto: Stefan Bücker

Einigkeit bei Stammkunden

Zwar fallen die Erinnerungen der Dülmen an die Zeiten von und bei Mölleck generationsübergreifend sehr unterschiedlich aus - je nachdem ob sie das Gasthaus als Hochzeits-Location, Tanzlokal und Kult-Discothek „Zur alten Eiche“, Treff für Kegelschwestern und -brüder oder nicht zuletzt als Vereinslokals des gleichnamigen Schützenvereins in Erinnerung haben. Bei einem aber scheinen sich alle einstigen Besucher und Stammkunden einig zu sein: „Es gab hier immer die besten Schnitzel der Stadt!“

Entscheidung nach zweitem Lockdown

Damit aber ist nun aufgrund der durch Corona bedingten Lockdowns Schluss. Manu Mölleck, Tochter von Hans und Elke Mölleck, die das Lokal in zweiter Generation seit 33 Jahren führten, kann den Schnitzelfreunden und auch allen anderen keine Hoffnung machen.

Schwerer Schritt

Gerade erst hatte sie mit ihrem Mann das Lokal von ihren Eltern übernommen, die sich in den Ruhestand verabschiedet hatten. Der erste Lockdown sei verkraftbar gewesen, der zweite aber habe mit einer siebenmonatigen Schließung und der Verantwortung für die Familie nachdenklich gestimmt. „Wir haben uns diese Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht“, bedauert Manu Mölleck den Schritt.

Ausführliche Berichterstattung mit vielen Zitaten in der Montagsausgabe der DZ.

Startseite