Vaterrolle und Haustiere

Was ich an Christi Himmelfahrt in Dülmen wissen muss

Dülmen. Die Rolle der Väter hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert, ein Dülmener wurde wegen Volksverhetzung verurteilt und viele Menschen erfüllen sich in der Pandemie den Traum vom Hund.

Beena Shaikh

Lisa Lücke therapiert Hunde, die als nicht mehr vermittelbar gelten. Außerdem nimmt sie auch Vierbeiner auf, die ein neues Zuhause suchen. So wie Hündin Lexi (links) aus Ungarn. Foto: Shaikh

Das müssen Sie wissen:

Am Donnerstag ist Vatertag. Früher wurde er gerne feuchtfröhlich begangen. Doch die Väter feiern sich immer weniger selbst. Denn ihr Selbstverständnis hat sich generell gewandelt. Sie wollen nicht mehr nur Ernährer, sondern auch (Mit-)Erzieher sein.

Ein Dülmener wurde am Mittwoch vom Amtsgericht Dülmen wegen Volksverhetzung verurteilt. Die AfD hatte ihn zuvor rekrutiert. Daraufhin träumte er von einer politischen Karriere in der Partei. Die wird sich voraussichtlich nicht erfüllen.

Viele Menschen verbringen in der Pandemie viel mehr Zeit zu Hause. Deshalb wird sich nun öfter der Traum vom vierbeinigen Begleiter erfüllt. Das merkt auch Lisa Lücke. Sie ist Hundetrainerin und therapiert Hunde, die als nicht mehr vermittelbar gelten. Außerdem nimmt sie Vierbeiner auf, die ein neues Zuhause suchen. Mehr zum Thema „Haustiere in der Pandemie“ lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der DZ und im E-Paper.

Dank der Aufmerksamkeit der Mitarbeiter der Sparkasse konnte erneut ein Senior vor Abzocke durch Betrüger geschützt werden. Das teilte die Polizei mit und schildert das Vorgehen der Täter.

Am Dienstagmittag ereignete sich ein Unfall auf der Coesfelder Straße. Ein Rollerfahrer stürzte dabei. Der Autofahrer flüchtete - jetzt werden Zeugen gesucht.

Das Infektionsgeschehen in Dülmen entspannt sich weiter. Das Kreisgesundheitsamt meldet aktuell lediglich vier Neuinfektionen. Der Inzidenzwert für den Kreis Coesfeld beträgt nur noch 54,9.

Die TSG Dülmen und die SF Merfeld sind zum ersten Mal in der Bezirksliga 14 beheimatet. Trotz der kurzen, abgebrochenen Corona-Saison haben die beiden Dülmener Clubs Marken gesetzt, was die Zahlen und Fakten belegen.

Wetter:

Anfangs sonnig, später zunehmend bewölkt mit geringer Schauerneigung. Höchstwerte: 16 bis 18 Grad. Der Wind weht nur schwach aus nördlichen Richtungen.

Verkehr:

Startseite