1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Sturm fällt Baum am Lüdinghauser Tor

  6. >

Zwei beliebte Spazierwege am Wochenende gesperrt

Sturm fällt Baum am Lüdinghauser Tor

Dülmen

Ein umgestürzter Baum sorgte am Donnerstag für eine Blockierung des Nonnenwalls. Im Dernekamp sorgte der Sturm am Donnerstagabend zudem für einen Stromausfall. Und auch sonst gab es einige Sturmschäden, die teils Wegsperrungen übers Wochenende bedingen.

Von Kristina Kerstan

Die mächtige Kastanie blockierte am Freitagmorgen den Nonnenwall. Der umgestürzte Baum beschädigte auch den Neubau auf dem Gelände der alten Post. Foto: Dirk Werlein

Es dauerte nur wenige Stunden, dann war die alte Kastanie Geschichte: Der Baum ist am Donnerstagabend, während der Sturm über Dülmen tobte, am alten jüdischen Friedhof nahe des Lüdinghauser Tores umgestürzt.

Und das nicht irgendwie - die Kastanie fiel teilweise auf den Neubau, der nebenan, auf dem Grundstück der alten Post, wächst. Und der Nonnenwall war blockiert.

Mitarbeiter des Baubetriebshofes kümmerten sich am Freitagvormittag darum, den Baum zu zersägen und abzutransportieren.

Straßensperrungen auch übers Wochenende

Und auch sonst hinterließ der Sturm deutliche Spuren in Dülmen. Ungewöhnlich viele Sturmschäden habe es diesmal gegeben, berichtet Stadtsprecher André Siemes. So stürzten etwa an der Straße Am Bache, zwischen dem Sportzentrum Süd und der Südumgehung, mehrere Bäume um.

Bei anderen sei jetzt die Standsicherheit fraglich, sie müssen zuerst kontrolliert werden, so der Stadtsprecher. Deswegen ist die Straße momentan gesperrt - und wird es auch das ganze Wochenende über bleiben, kündigte Siemes mit Blick auf den beliebten Spazierweg an.

Ebenfalls gesperrt ist der Strandbadweg bei Hausdülmen, nahe des Oedlerteiches. Auch hier wehte der Sturm Bäume um, andere müssen jetzt erst einmal überprüft werden. Daneben stürzte am Spielplatz am Kleefeld bei Buldern ein Baum um. Zudem wurden an mehreren Buswartehäuschen in den Außenbereichen Ziegel von den Dächern geweht.

Stromausfall im Dernekmap

Im Dernekamp sorgte der Sturm am Donnerstagabend zudem für einen Stromausfall. Gegen 20.20 Uhr seien drei Masten in Rödder, im Bereich der Firma Kordel, abgebrochen, teilte Walter Schneider von den Stadtwerken Dülmen, auf DZ-Anfrage hin mit.

„Wir sind sofort rausgefahren und konnten umschalten“, berichtet der Leiter Technik. Bereits um 20.36 Uhr sei der Strom wieder da gewesen. Betroffen waren der Bereich Hiddingseler Straße sowie Teile Daldrups und des Dernekamps.

Die Feuerwehr zählte insgesamt 14 Sturmeinsätze. So wurde etwa der Koppelweg gesperrt, und zwar aus Sorge, dass die großen Bäume hier umstürzen könnten. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Daldrup.

Startseite
ANZEIGE