1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Staat unterstützt Bausparer

  6. >

Gesponserter Artikel

Staat unterstützt Bausparer

Dülmen

Bei der Umsetzung ihrer Wohnwünschen unterstützt der Staat Bausparer seit 1952 mit der Wohnungsbau-Prämie. Diese Prämie ist für viele Sparer ein wichtiger Impuls für einen langfristig orientierten Eigenkapitalaufbau mit dem Ziel, für die eigenen vier Wände vorzusorgen.

Von VR-Bank Westmünsterland

Foto: Archiv

Die Mieten steigen an und auch die Immobilienpreise klettern in die Höhe. Gleichzeitig sind die Zinsen niedrig wie nie. Bei der Umsetzung ihrer Wohnwünschen unterstützt der Staat Bausparer seit 1952 mit der Wohnungsbau-Prämie. Diese Prämie ist für viele Sparer ein wichtiger Impuls für einen langfristig orientierten Eigenkapitalaufbau mit dem Ziel, für die eigenen vier Wände vorzusorgen.

Sie ist mittlerweile auf zehn Prozent verbessert worden, das sind nun maximal 70 Euro für Alleinstehende und 140 Euro für Verheiratete. Die Einkommensgrenzen für die Förderberechtigung liegen bei einem zu versteuernden Jahreseinkommen für Alleinstehende bei 35.000 Euro und 70.000 Euro für Verheiratete. Ab 16 Jahren gibt es für eigene Einzahlungen auf den Bausparvertrag die Prämie. Auch der Erwerb von Anteilen an einer Bau- und Wohnungsgenossenschaft wird mit dem höheren Prämiensatz gefördert.

Eigenkapital ist für jede Immobilienfinanzierung ein wichtiger Bestandteil. Das hat auch die Politik erkannt, die das Bauen und Wohnen der Zukunft bezahlbar, klimaneutral, nachhaltig, barrierearm, innovativ und mit lebendigen öffentlichen Räumen gestalten möchte. Daher profitieren von der verbesserten Ansparhilfe – vor allem jetzt, in Zeiten niedriger Zinsen – gerade junge Menschen und Familien. Durch die erhöhten Einkommensgrenzen steigen die Potenziale an, da mehr Menschen nun in den Genuss von mehr staatlicher Förderung kommen.

Auch für Hauseigentümer, die ihre Traumimmobilie schon genießen, gibt es attraktive Angebote. So können Modernisierungsmaßnahmen einfach und schnell bis zu 50.000 Euro ohne Grundschuldeintragung über die Bausparkasse finanziert werden. Weiterhin gibt es staatliche Fördermittel, mit denen das Wohneigentum kostengünstig energetisch saniert werden kann. Beispielsweise stehen dazu Austauschprämien für Ölheizungen, Zuschüsse für Energieberatung oder steuerliche Förderungen für energetische Maßnahmen für Dämmung, Erneuerung von Fenstern und Einbau digitaler Systeme zur Verfügung.

Eine vorherige Beratung ist in jedem Fall zu empfehlen, um in einem persönlichen Gespräch ausführliche Informationen zu den Fördermöglichkeiten und ein individuelles Angebot zu erhalten.

Dieser Text wurde verfasst von Felix Höper, KompetenzCentrum VR-Bank Westmünsterland, Westring in Dülmen.

Startseite
ANZEIGE