1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. SPD schlägt Stinka vor

  6. >

Landtagswahl in NRW

SPD schlägt Stinka vor

Dülmen

Das parteiinterne Aufstellungsverfahren der Dülmener SPD ist abgeschlossen. Nominiert wurde  André Stinka für die Landtagswahl 2022.

Von DZ

André Stinka wurde für die Landtagswahlen 2022 nomminiert. Foto:  privat

Das parteiinterne Aufstellungsverfahren ist abgeschlossen. Die Dülmener SPD schlägt den langjährigen SPD-Landagsabgeordneter André Stinka als Kandidaten für die Landtagswahl 2022 im Wahlkreis im Wahlkreis 79 (Coesfeld II)vor. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Die Sozialdemokraten sprachen sich bei ihrer Mitgliederversammlung (DZ berichtete) einstimmig für die Unterstützung einer Kandidatur von Stinka aus.

„Mit diesem klaren Votum stärken wir André Stinka den Rücken für eine mögliche weitere SPD-Kandidatur im Kreis Coesfeld“, erklärt Dülmens SPD-Chef Simon Peletz. „Mit ihm haben wir seit Jahren eine verlässliche, ernstzunehmende Stimme für die Anliegen aus unserem Kreis.“

Wichtig: Klimaschutz

André Stinka hatte zuvor aus dem Landtag berichtet und seinen Willen für eine Bewerbung untermauert. „Wir müssen jetzt im Klimaschutz aktiv werden und müssen dies auch als Chance begreifen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und für mehr Gerechtigkeit zu sorgen“, betonte er. Stinka selbst ist mit einigen Unterbrechungen seit 2005 Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags. Er kommt aus Dülmen und bedankte sich bei den Mitgliedern seines „Heimat-Ortsvereins“ für das Votum.

Noch bis Ende August können entsprechende Parteigremien weitere weitere Vorschläge einreichen. Der SPD-Unterbezirk im Kreis Coesfeld hatte zuvor das Verfahren zur Aufstellung von Kandidierenden zur Landtagswahl im nächsten Jahr eröffnet. Im September will der Vorstand über alle eingegangenen Vorschläge beraten und gegebenenfalls Nominierungen vornehmen. Eine offizielle Nominierung ist für November geplant.

Startseite