1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Rudern für den Burger

  6. >

Das düb will mit dem Kids-Gym die Bewegung bei Kindern fördern

Rudern für den Burger

Dülmen

Kalorien verbrennen, um sich Kalorien zu erarbeiten? So läuft es ab sofort im Kids-Gym im Freizeitbad düb. Mitglieder des Kids-Clubs können hier mit ihren Aktivitäten Coins sammeln. Damit soll die Bewegung bei Kindern gefördert werden.

Von Patrick Hülsheger

Das neue Kids-Gym im Freizeitbad düb bietet Bewegungsangebote für Kinder. Wer die Geräte nutzt, erhält Coins, die später eingetauscht werden können. Foto: Hülsheger

In der Coronazeit leiden 38 Prozent der Kinder an Bewegungsmangel. Und auch ohne die Pandemie sind Smartphone und Computer oft das beliebtere Objekt zum Spielen, berichtet Prof Dr. Holger Krakowski Rosen von der Hochschule Hamm-Lippstadt. Um die Bewegung bei Kindern zu fördern, gibt es im düb nun das Kids-Gym.

Als Vorbild diente das Spiel „Pokemon Go“. „Plötzlich waren die Kinder unterwegs“, blickt Dieter Vatheuer, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Prova, zurück. Mit einem ähnlichen Konzept will man die Kinder im düb für Bewegung begeistern. „Wir machen das für Kinder ansprechend. Es ist digital und man kann das nächste Level erreichen.“

Drei Stationen und mobile Angebote

Das Start-up-Unternehmen Kidletics hat hierfür drei Stationen entwickelt. Ein Rudergerät, einen Seiltrainer und einen Balancier-Parcours. „Am Rudergerät richtet man sich auf. Also die gegenteilige Haltung, als wenn man mit dem Handy in der Hand sitzt“, blickt Benjamin März von Kidletics auf das Gerät. Am Seiltrainer simuliere man Kletterbewegungen. Eine gute Balancierfähigkeit sei bei Kindern gut für die Konzentration.
Das düb ist das zweite Bad in Deutschland mit diesem Angebot.

Angekoppelt ist das Kids-Gym an den Kids-Club. Hierfür können sich die Kinder kostenlos über das Internet oder im Bad anmelden. Im Begrüßungspaket ist dann ein Armband enthalten, das für die Nutzung der Geräte benötigt wird. Denn: Wer sich an den drei Stationen betätigt, der kann Kid-Coins sammeln. Diese können später im Gastro-Bereich des dübs eingetauscht werden. Je mehr man sich betätigt, desto höher ist die Belohnung. „Man verbrennt Kalorien und erarbeitet sich somit die Kalorien für das Essen danach“, erklärt Vatheuer.

Neben den drei Stationen gibt es auch eine mobile Variante. So können die Animateure im düb mit einem Gerät ausgerüstet im ganzen Badbereich die Armbänder scannen. So können beispielsweise besondere Tages-Aufgaben gelöst werden. „Die Kinder melden sich beim Animateur, machen die Aufgabe und erhalten dann ihre Punkte auf dem Armband gutgeschrieben“, erklärt Vatheuer. Sobald es die Corona-Bestimmungen erlauben, könne man so Aktionen auf dem ganzen Gelände des Freizeitbades durchführen.
Neben dem Kids-Gym gibt es für Mitglieder des Kids-Clubs noch weitere Vorteile. Und nicht nur im düb: „Wir haben weitere Kooperationspartner gefunden“, berichtet Ingrid Hetrodt, zuständig im Bad für Marketing.

Schon 1000 Mitglieder im Kids-Club

Obwohl das Freizeitbad durch die Corona-Pandemie lange geschlossen war, hat der Kids-Club bereits jetzt über 1000 Mitglieder. Düb-Chef Georg Bergmann hat daher ein ehrgeiziges Ziel: „Wir wollen 5000 Mitglieder erreichen.“ Denn bisher habe man noch keine große Werbung für den Kids-Club und die damit verbundenen Aktionen gemacht.
Entstanden war die Idee auch durch eine Befragung der Badegäste im Rahmen der Maßnahme düb 2020. „Ein Ergebnis war, dass wir etwas im Bereich Kinder und Familien machen sollen“, berichtet Bergmann.

Startseite