1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Polizei kontrollierte Gesuchten schon am Montag

  6. >

Festnahme eines mutmaßlichen Totschlägers

Polizei kontrollierte Gesuchten schon am Montag

Dülmen.

Die Polizei hatte bereits vor der Festnahme des per Haftbefehl gesuchten mutmaßlichen Totschlägers Kontakt zu dem Mann.

Von Claudia Marcy

Unter dieser Kellertreppe versteckte sich die Gesuchte, als die Polizei ihn in Dülmen festnahm. Foto: Kristina Kerstan

Die spektakuläre Festnahme eines mutmaßlichen Totschlägers am Donnerstag vergangener Woche hat in der Stadt und in den sozialen Medien für viel Gesprächsstoff gesorgt. Der 20-Jährige soll vor rund einem Monat in Breckerfeld einen 57 Jahre alten Werkstattbesitzer getötet und sich der Verhaftung entzogen haben. Die Ermittler versuchen nun, seinen Fluchtweg nachzuzeichnen.

Seit wann und wie lange sich der Mann in Dülmen aufgehalten hat, dazu machte Staatsanwältin Miriam Strunk gegenüber der DZ  keine Angaben. Sie bestätigte jedoch, dass die Polizei bereits am Montag, 2. August, Kontakt zu dem Gesuchten in Dülmen hatte.

Die Polizei sei gerufen worden, weil ein vermeintlich Obdachloser hinter einem Laden campierte, berichtete die Staatsanwältin. Die Polizei sprach einen Platzverweis aus, dem der Mann Folge leistete. Er konnte sich nicht ausweisen, machte aber aus Sicht der Polizei „nachvollziehbare“ Angaben zu seiner Person, die sich im Nachhinein als falsch herausgestellt haben. Da sich der Mann kooperativ zeigte, ergriff die Polizei keine „strafrechtlichen Maßnahmen“, so die Staatsanwältin.

Ausführlichere Berichterstattung in der Mittwochsausgabe der DZ.

Startseite