1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Das Bistro Orange kommt nach und nach

  6. >

Kolpingwerk eröffnet Gastronomie im einsA

Das Bistro Orange kommt nach und nach

Dülmen

Der Markt der Möglichkeiten wird noch belebter werden. Noch im September wird das Kolpingwerk sein Bistro am und im einsA eröffnen. Ein konkreter Termin steht nicht fest - weil es ihn schlichtweg nicht geben wird.

Von Christian Besse

Stießen mit Sekt auf das „Bistro Orange“ an (v.l.): Uwe Slüter, Katja Escher, Benedikt Lücken-Vollmer, Christoph Noelke, Markus Trautmann, Hans-Willy Heeringa und Cäcilia Scholten. Foto: einsA

Der Markt der Möglichkeiten wird noch belebter werden. Noch im September wird das Kolpingwerk sein Bistro am und im einsA eröffnen. Ein konkreter Termin steht nicht fest - weil es ihn schlichtweg nicht geben wird.

Denn das „Bistro Orange“ wird den Betrieb mit einem sogenannten Soft Opening nach und nach hochfahren. Wenn etwa die erste Kaffeemaschine geliefert worden sei, könnten die Kunden schon einmal einen „Coffee to go“ haben, so Geschäftsführer Benedikt Lücken-Vollmer vom Kolpingwerk.

Angebot soll Schritt für Schritt erweitert werden

Schritt für Schritt werde das Angebot erweitert und schließlich komplettiert. Ab wann was angeboten wird, soll jeweils tagesaktuell unter anderem über die Website des Bistros veröffentlicht werden. Am Ende des Eröffnungsprozesses werde das Bistro drinnen 40 bis 50 und im Außenbereich bis zu 80 Plätze anbieten.

Jedoch nicht abends und an den Wochenenden - der Bistrobetrieb werde während der Angebote und Veranstaltungen im einsA geöffnet sein, stehe natürlich aber jedem Kunden offen, betont Lücken-Vollmer. Auf der Speisekarte stehen würden „Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Kalt- und Heißgetränke“. Drei Mitarbeiter werde der neue Gastronomiebetrieb beschäftigen.

Handwerker sind noch nicht ganz fertig

Die Einrichtungsarbeiten sind, nachdem Corona für lange Verzögerungen gesorgt hatte, mittlerweile fast abgeschlossen. Auch wenn die letzten Handwerker noch nicht ganz fertig waren, haben Geschäftsführer Benedikt Lücken-Vollmer, die zukünftige Bistroleiterin Katja Escher und Uwe Slüter, Diözesangeschätsführer des Kolpingwerks, mit Vertretern von einsA, der Kirchengemeinde St. Viktor und der Stadt bereits mit einem alkoholfreien Sekt auf die Übergabe des Bistro-Tresens und baldige Betriebsaufnahme auf dem Markt der Möglichkeiten angestoßen.

Startseite