1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Nur „Schwanengesang“ hielt Café-Klang stand

  6. >

Justus Frantz brach Beethoven-Konzert ab

Nur „Schwanengesang“ hielt Café-Klang stand

Dülmen.

Zwei Konzerte gab Justus Frantz am Donnerstag auf dem Markt der Möglichkeiten. Beim zweiten brach das Beethoven-Klavierkonzert ab.

Von Claudia Marcy

Viel Beifall gab es vom Publikum für Justus Frantz und die junge „festival:philharmonie westfalen“ für die Premiere des „Wiener Abends“ in Dülmen. 
Foto: Claudia Marcy

Eine gleich mehrfache Premiere kündigte Dr. Wolfgang Werner Donnerstagabend auf dem Markt der Möglichkeiten zwischen Rathaus und einsA an. Im Namen des Fördervereins für Kunst und Kultur sowie der „musik:landschaft westfalen“ begrüßte er die Zuhörer, die sich erwartungsfroh unter dem Glasdach versammelt hatten, um der Premiere des „Wiener Abends“ mit Dirigent und Pianist Justus Frantz und der „festival:philharmonie westfalen“ zu lauschen.

Es sei das erste Konzert nach einer so langen Durststrecke, sagte Werner mit Blick auf den Lockdown. Und man werde zum ersten Mal hören, wie ein Orchester unter dem Glasdach klinge.

Leider gab es ungeplant noch ein weiteres erstes Mal: Während das erste Konzert des Abends alle Erwartungen erfüllte, gab es beim zweiten einen Beinahe-Eklat. Justus Frantz brach nach dem ersten Satz das Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven ab, weil die Geräusche aus dem benachbarten Café zu störend waren. Die Sinfonie „Schwanengesang“ von Wolfgang Amadeus Mozart ließ er jedoch anschließend - sehr schön, wie Wolfgang Werner fand - spielen.

Doch viele Zuhörer waren verärgert ob der Programmkürzung. Hatte der Meister doch schon aus Zeitgründen auf das erste Mozart-Stück verzichtet.

Wolfgang Werner und Dirk Klapsing von „musik:landschaft westfalen“ als Veranstalter entschuldigen sich für den Verdruss.

Als kleine Entschädigung erhalten nun alle Besucher eine CD des nicht gespielten Beethoven-Klavier-Konzerts mit Justus Frantz. Der Konflikt habe Schwachstellen des Markts der Möglichkeiten als Veranstaltungsort gezeigt, so Werner. Man werde nun nach Lösungen suchen und Zuständigkeiten klären, um künftig so etwas zu vermeiden.

Der Bericht über das erste Konzert von Justus Frantz für das es viel Beifall gab, ist in der Samstagsausgabe der DZ nachzulesen.

Startseite