1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Neuer Vorplatz, neue Parkplätze

  6. >

Kleine Feier zur Fertigstellung des komplett neu gestalteten Bahnhofsvorplatzes

Neuer Vorplatz, neue Parkplätze

Dülmen

Was 2017 mit ersten Ideen begann, haben am Freitag Planer, Politiker, Vertreter der Verwaltung und Gäste in kleinem Rahmen gefeiert - die Teileröffnung des neuen Bahnhofs. Bis das Gesamtprojekt realisiert ist, gehen weitere Monate ins Land.

Von Thomas Aschwer

Die Gäste bei der Teileröffnung des Bahnhofes zeigten sich begeistert von den Veränderungen und neuen Möglichkeiten Foto: Thomas Aschwer

Ab sofort können Bahnkunden einige Vorteile der Millioneninvestition genießen. Und nicht nur sie. Wer in den vergangenen Wochen mal eben in Gleisnähe parken wollte, war nicht selten enttäuscht. „Der Parkdruck war groß“, räumte Bürgermeister Carsten Hövekamp ein.

Doch die unliebsamen Folgen der Situation für die Anwohner im Bereich Hohe Straße sollten ab sofort der Vergangenheit angehören. Seit gestern Mittag ist der neue P&R-Parkplatz an der Eisenbahnstraße mit rund 180 Parkplätzen frei gegeben. Kürzere Wege bis zu den Gleisen sind kaum möglich.

Für Hövekamp ist das aber nicht die 1A-Lösung. Der Bürgermeister setzt persönlich - wie auch zur Eröffnung - auf das Fahrrad. „Unser wichtigstes Ziel bleibt die klimagerechte Mobilität.“ Er richtete den Fokus bei seiner Eröffnungsrede deshalb auf das zweistöckige Fahrradparkhaus, das „voraussichtlich ab Oktober nutzbar ist.“ 700 Räder können hier trocken und sicher abgestellt werden.

Bahnhofszufahrt zunächst für Busse weiter gesperrt

Ab sofort genießen Radfahrer einen Vorteil gegenüber den motorisierten Verkehrsteilnehmern. Sie können über den neuen P&R-Parkplatz ebenso den Bahnhofsvorplatz erreichen wie auch über die Eisenbahnstraße. Für Busse und Pkw bleibt die bekannte Bahnhofszufahrt hingegen vorerst weiter gesperrt.

Bürgermeister Hövekamp begründete die Maßnahme mit den laufenden Hochbauarbeiten. Doch bereits jetzt zeigt der großzügig ausgelegte „rote Teppich“ - also rot eingefärbter Asphalt - wohin die Reise geht. Radfahrern räumt die Stadt auf dem Bahnhofsvorplatz viel Platz ein.

Welche Rolle der Radverkehr künftig rund um den Bahnhof spielt, wie ein Platz im Fahrradparkhaus gebucht werden kann und was mit der Brücke ist, lesen Sie in der Samstagsausgabe der DZ oder im E-Paper.

Startseite
ANZEIGE