1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Mit Bürgern Fahrradstraßen-Netz entwickeln

  6. >

Politik bringt Umwandlung der Friedrich-Ruin-Straße auf den Weg

Mit Bürgern Fahrradstraßen-Netz entwickeln

Dülmen

Die zahlreich grünen Linien auf der Dülmenkarte ließen keine Zweifel über die Zielrichtung aufkommen. In Dülmen soll ein Netz von Fahrradstraßen entstehen - und zwar vornehmlich auf Straßen auf denen heute bereits Tempo 30 gilt. Noch sind allerdings viele Detailfragen zu klären.

Von Thomas Aschwer

In Dülmen sind erste Fahrradstraßen eingerichtet - weitere sollen folgen. Foto: Aschwer

Zudem ist eine Bürgerbeteiligung vorgesehen. Von Augsburg bis Bochum, vom ADFC bis zum Regionalverband Ruhr, dazu viele Ministerien: Sehr lang ist die Liste der Auftraggeber des Stadt- und Verkehrsplanungsbüros Kaulen (SVK) aus Aachen. Jetzt setzt auch die Stadt Dülmen auf die Experetise der Experten.

Fachbüro unterstützt die Stadt

Mit Carola Titze war am Donnerstag im Bauausschuss eine Vertreterin des Büros vor Ort, die in einem kurzen Vortrag viele Informationen zum aktuellen Stand lieferte und deshalb von der Politik viel Lob bekam. Carola Titze stellte dabei neben der Linienführung mögliche Alternativen zum bisherigen Ausbaustandard der Fahrradstraßen vor.

Ausdrücklich wies sie darauf hin, dass in einem nächsten Schritt vor Ort geprüft werden müsse, ob die ausgewählten Straßen sich wirklich für eine Umwidmung eignen oder ob sich an der ein oder anderen Stelle Alternativen anbieten. „Wichtig für das weitere Vorgehen ist, die Bürger zu beteiligen.

Weitere Informationen zum geplanten Netz der Fahrradstraßen lesen Sie in der Samstagsausgabe der DZ oder im E-Paper

Startseite
ANZEIGE