1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Live-Ticker zum Wahlabend in Dülmen

  6. >

CDU bleibt stärkste Kraft, verliert aber deutlich

Live-Ticker zum Wahlabend in Dülmen

Dülmen

Die Auszählung in den 22 Wahllokalen in Dülmen sowie in den elf Briefwahlbezirken ist beendet. Die CDU bleibt stärkste Kraft, verliert aber. SPD, Grüne und FDP können zulegen. Alles Wichtige zur Wahl lesen Sie hier im Ticker.

Von Kristina Kerstan und Patrick Hülsheger

Gespannt verfolgt die SPD Dülmen die Prognose um 18 Uhr. Foto: Kerstan

22.35 Uhr: Die Dülmener Ergebnisse bei der Bundestagswahl 2021 stehen fest. Sie sind alle über die Stadt-Homepage abrufbar.

Die DZ beendet jetzt ihren Ticker zum Wahlabend. Eine ausführliche Berichterstattung mit vielen Stimmen der Parteien gibt es in der Montagsausgabe. Gute Nacht!

22.12 Uhr: „Für den großen Aufwand, den ich und wir betrieben haben, ist es eine große Enttäuschung.“ So kommentierte Direktkandidat Klaus Stegemann das Ergebnis der Linkspartei. Nicht nur im Kreis, sondern vor allem auch auf Bundesebene, wo die Linke an der Fünf-Prozent-Hürde kratzte.

22 Uhr: Der letzte Briefwahlbezirk ist ausgezählt. Hier sind die Gesamt-Ergebnisse für Dülmen:

Erststimme

CDU 39,84

SPD 27,29

Grüne 14,83

FDP 7,74

Zweistimme

CDU 33,72

SPD 28,04

Grüne: 14,88

FDP 10,84

Sonstige 10,31

Die Wahlbeteiligung lag bei 80,69 Prozent.

21.30 Uhr: Endspurt: Jetzt fehlt nur noch ein Briefwahlbezirk in Dülmen  - dann liegt das vorläufige Endergebnis vor.Schon mal ein kurzer Blick Richtung Wahlbeteiligung: Die liegt in Dülmen aktuell bei 76,87 Prozent und damit deutlich über der bei der Kommunalwahl  2020 (58,15 Prozent).

21.15 Uhr: Zwei Wahlbezirke fehlen noch, dann stehen die Dülmener Ergebnisse fest. Beides sind Briefwahlbezirke.

20.50 Uhr: Die CDU Dülmen verfolgt den Wahlabend übrigens im Koppelsteen. Feierlaune kommt hier jedoch keine auf - aber die Hoffnung, dass es am Ende mit Jamaika klappen wird, ist hier groß.

20.40 Uhr: In Sachen künftige Regierung ist die Meinungen geteilt: Brambrink und Fraktionschef Willi Wessels sehen gute Chancen für Jamaika.

SPD-Chef Simon Peletz sieht die Union hingegen abgewählt und den Regierungsauftrag bei Olaf Scholz. Und auch Florian Kübber (Grüne) hofft auf eine Ampel-Koalition.

SPD mit Ergebnis in Dülmen hochzufrieden

20.35 Uhr: Ein erstes Fazit der Dülmener Parteien zum Abschneiden vor Ort, bei nur noch drei fehlenden Wahlbezirken: Die SPD ist sehr zufrieden, sie liegt in Dülmen noch über den Hochrechnungen im Bund. Gleiches gilt für die Grünen und FDP, die mit dem Dülmen-Ergebnis ebenfalls ganz zufrieden sind.

Bei der CDU habe der Bundestrend sich auch vor Ort auf das Ergebnis ausgewirkt, so Stadtverbandschef Markus Brambrink. Im Vergleich zu vor vier Jahren wird seine Partei bei den Zweistimmen in Dülmen wohl einige Verluste einstecken müssen.

Markus Brambrink (l.) und Willi Wessels von der CDU verfolgen im einsA die Wahlergebnisse. Foto: Kerstan

20.05 Uhr: Vier Wahlkreise fehlen noch. Werfen wir einen Blick zu den Linken. Bundestags-Direktkandidat Klaus Stegemann kommt in Dülmen auf etwas über drei Prozent Erststimmen. Im gesamten Kreis liegt er bei 2,7 Prozent.

19.50 Uhr: 25 von 33 Wahlkreisen sind ausgezählt. Weiter liegt die CDU bei Erst- und Zweitstimmen vor der SPD. Dahinter folgen die Grünen, die bei beiden Stimmen bei rund 14,5 Prozent liegen. Die FDP kommt bei den Zweitstimmen derzeit auf 10,88 Prozent.

19.35 Uhr: 19 von 33 Wahlkreisen sind in Dülmen ausgezählt. Bei den Erststimmen liegt CDU-Mann Marc Henrichmann mit 38,78 Prozent vorne, Johannes Waldmann (SPD) bei 27.98 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU knapp fünf Prozent vor der SPD.

Die ersten Dülmener Ergebnisse sind da

19.25 Uhr: In der Kernstadt und im Bereich Grenzweg sind die Ergebnisse da. Sowohl bei den Erststimmen, als auch bei den Zweitstimmen liegt hier die SPD vorne. Dülmens SPD-Chef Simon Peletz sieht das als Erfolg von Direktkandidate Johannes Waldmann. "Er war in Dülmen sehr präsent und hat einen tollen Wahlkampf gemacht."

19.15 Uhr: Mittlerweile sind zwölf Wahlbezirke ausgezählt. Während bei den Erststimmen in den Wahlkreise zumeist CDU-Kandidat Marc Henrichmann vorne liegt, gibt es bei den Zweitstimmen spannende Ergebnisse. So geht der Wahlkreis Billerbecker Straße an die SPD, im Spiekerhof kommen CDU und SPD auf jeweils 27,85 Prozent.

19.05 Uhr: Jetzt liegen auch die ersten Ergebnisse aus einem Wahlbezirk vor: Am Wedeler/Alter Ostdamm liegt die SPD vorne, sowohl bei den Erst- als auch Zweistimmen.

Merfeld geht hingegen ganz klar an die CDU.

SPD gewinnt Wahlbezirk Wedeler/Alter Ostdamm

19 Uhr: Der nächste Briefwahlbezirk trudelt ein  - und er geht knapp bei den Direktkandidaten an Johannes Waldmann von der SPD. Auch bei den Zweitstimmen liegt die SPD hier knapp vorne.

18.55 Uhr: Die ersten Dülmener Ergebnisse sind da, und zwar aus einem der elf Briefwahlbezirke: Die CDU kommt auf 36,36, die SPD auf 27,49, die FDP auf 10,79 und die Grünen auf 15,37 Prozent der Zweitstimmen. Bei den Erststimmen liegt Marc Henrichmann deutlich vorne.

18:45 Uhr: Gemischte Stimmung bei Bekanntgabe der Prognose bei den Grünen. Während man sich über die Ergebnisse bei den Wahlen in Mecklenburg Vorpommern und Berlin freute, war Fraktions-Sprecher Florian Kübber mit den 15 Prozent der Grünen bei der Bundestagswahl nicht zufrieden. "Ich hätte schon etwas mehr erwartet", so Kübber.

18:34 Uhr: Ein Großteil der Stimmen war bereits vor dem heutigen Wahlsonntag vergeben: So viele Wähler wie nie zuvor haben diesmal ihre Stimme per Briefwahl abgegeben, nämlich 15.647. Damit haben bereits vor dem Wahltag in Dülmen rund 43,5 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt.

SPD-Chef Peletz  fordert Koalition ohne CDU

18.20 Uhr: Kein Jubel, sondern große Konzentration: So verfolgten die Dülmener SPD und ihre Gäste die Prognose um 18 Uhr. Der Ortsverein verbringt den Wahlabend an seinem Büro in der Viktorstraße.

„Das wird noch ein spannender Wahlabend“, ist sich Ortsverbandschef Simon Peletz sicher. Sein Wunsch angesichts der Prognosen: „Es muss eine Koalition abseits der CDU geben, um die große Herausforderungen des Landes anzugehen.“ Die CDU habe zuletzt als Bremser gewirkt.

Vor Ort sind auch der SPD-Direktkandidat Johannes Waldmann und der Landtagsabgeordnete André Stinka. Bei hatten vor 18 Uhr noch einmal allen Unterstützern im Wahlkampf gedankt.

18 Uhr: Bis Punkt 18 Uhr lief heute die Stimmabgabe. Bis es erste Ergebnisse gibt, wird es allerdings noch etwas dauern. Alle einlaufenden Ergebnisse sind über die Stadt-Homepage abrufbar.

Die DZ wird den Wahlabend aus Dülmener Sicht mit Reaktionen der Lokalpolitik und den heimischen Ergebnissen per Live-Ticker begleiten.

Startseite
ANZEIGE