1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Katharinenstift hat einen offenen Bücherschrank

  6. >

Förderverein hofft auf Sachspenden

Katharinenstift hat einen offenen Bücherschrank

Dülmen. Eine ehemalige Telefonzelle von Ebay Kleinanzeigen dient als öffentlicher Bücherschrank auf dem Gelände des Anna-Katharinenstifts Karthaus. Und damit man auch vor Ort gemütlich in den Büchern schmökern kann, hat der Förderverein eine Parkpank finanziert.

Josef Kuhlmann (v.r., Leitungsteam), Irmgard Knoke (Förderverein), und Claudia Dominiak (Ehrenamtskoordinatorin) freuen sich über die neue öffentliche Bücherzelle auf dem Gelände des Anna-Katharinenstifts Karthaus. Foto: privat

Im Laufe des Frühjahres stellten die Handwerker die ehemalige Telefonzelle auf, verlegten Strom, gossen den Betonsockel und installierten Regale. „Schnell kam der Gedanke auf, wie schön es wäre, dort auch sitzen zu können, um in Ruhe zu schmökern“, erzählt Josef Kuhlmann.

Hier sprang der Förderverein Anna-Katharinenstift Karthaus gerne ein und finanzierte eine Parkbank. „Als ich den Förderantrag sah, habe ich mich über diese schöne Idee gefreut. Da wusste ich schon, dass alle dafür stimmen werden“, sagt die Vereinsvorsitzende Irmgard Knoke.

Gelände wieder geöffnet

Seit einem Monat hat die Bücherzelle bereits für Bewohner und Mitarbeiter geöffnet. Nun ist das Gelände und somit auch die Zelle wieder für Besucher von außerhalb und Radfahrer der umliegenden Radrouten offen. Sie können Bücher, Hörbücher und Zeitschriften entnehmen, austauschen oder ausleihen. Es gelten die Corona-Sicherheitsregeln, wie Mundnasenmaske tragen und Abstand halten.

Im Sortiment sind Krimis und Romane, Sachbücher, Ratgeber, sowie Kinder-und Jugendbücher. Wer mehrere Bücher spenden möchte, sollte vorher mit ihr Kontakt aufnehmen, bittet Dominiak.

Startseite
ANZEIGE