Ehrenamtliche Schiedsleute verabschiedet und Nachfolger begrüßt

Die Suche nach dem Kompromiss

Dülmen

Ob eskalierender Nachbarschaftsstreit oder persönliche Beleidigung: Fälle wie diese müssen in Deutschland nicht vor Gericht landen. In Städten und Gemeinden gibt es ehrenamtliche Schiedsleute, die sich um Angelegenheiten dieser Art kümmern.

Von DZ

Gruppenbild auf dem Markt der Möglichkeiten: Bürgermeister Carsten Hövekamp (5.v.l.), der Erste Beigeordnete Christoph Noelke (3.v.l.) und Dr. Marc Büning (l.), Direktor des Amtsgerichts, mit den neuen und ehemaligen Schiedsleuten. DZ-Foto: Stadt Dülmen/Siemes Foto: Stadt Dülmen

 Die Schiedsleute werden vom Rat der Stadt für die Dauer von fünf Jahren gewählt und von der Leitung des Amtsgerichts bestätigt. In Dülmen stellt sich das Team der Schiedsleute jetzt neu auf: Bürgermeister Carsten Hövekamp, der Erste Beigeordnete Christoph Noelke und Dr. Marc Büning, Direktor des Amtsgerichts, konnten jetzt zwei neue ehrenamtlich Tätige begrüßen und zwei verabschieden.


„Durch ihre Arbeit tragen Sie zu einem guten Miteinander in unserer Stadt bei und sorgen dafür, dass nicht jede Streitigkeit vor Gericht enden muss“, betonte dabei Hövekamp. „Sie hören zu und finden mit Fingerspitzengefühl und Lebenserfahrung dann Kompromisse“, dankte er den Schiedsleuten für ihre Arbeit.

Verabschiedung von Clodius


Seit 2016 war der Hiddingseler Ortsvorsteher Hendrik Clodius Schiedsmann für den Bezirk II - hierzu gehören alle Dülmener Ortsteile. Er wurde jetzt ebenso verabschiedet wie sein Stellvertreter, Günter David. Nachfolger sind Jochen Wensing als Schiedsmann und Gabriele Sondermann als stellvertretende Schiedsfrau. Für den Bezirk I, die Kernstadt ohne Ortsteile, bleibt alles wie gewohnt: Claus Joachimczak und Andreas Bier sind auch in den kommenden fünf Jahren wieder als Schiedsmänner im Einsatz.


„Beim Schiedsamt geht es darum, Lösungsansätze zu finden, mit denen beiden Seiten leben können und die dann zu einer ausgewogenen Entscheidung führen. Für diese Arbeit bin auch ich Ihnen sehr dankbar“, sagte Dr. Marc Büning, der die bleibenden und neuen Schiedsleute vereidigte.

Antrag auf Schlichtung


Während bei bestimmten straf- und zivilrechtlichen Angelegenheiten vor einer möglichen Gerichtsverhandlung zunächst ein Schlichtungsversuch unternommen werden muss, können Bürger in anderen Fällen auch von sich aus den jeweils zuständigen Schiedsmann ansprechen, den Sachverhalt schildern und einen Antrag auf Schlichtung stellen. Welcher Schiedsmann zuständig ist, hängt von der Anschrift der Gegenpartei ab.


Informationen sowie die Kontaktdaten der Schiedsmänner und Schiedsfrauen sind auf der eigenen Internetseite zu finden unter www.schiedsamt-duelmen.de.

Startseite