1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Der letzte Nagel steckt

  6. >

Richtfest für die Kiwo-Neubauten

Der letzte Nagel steckt

Dülmen

Nach gutem Baufortschritt konnte nun das Richtfest für zwei neue Gruppenhäuser auf dem Gelände des Kinderwohnheimes gefeiert werden. Dannach hatten die Gäste die Möglichkeit sich den Neubau im aktuellen Zustand schon einmal anzuschauen.

Von Patrick Hülsheger

Mario Tenhumberg schlug den letzten Nagel ein für die Neubauten der Kiwo-Jugendhilfe auf dem Gelände des Kinderwohnheimes an der Lüdinghauser Straße. Foto: Hülsheger

Im kleinen Rahmen hielt die Kiwo-Jugendhilfe ein Richtfest am Donnerstagnachmittag auf dem Gelände des Kinderwohnheimes. Zwei neue Gruppenhäuser werden auf dem Gelände der Einrichtung an der Lüdinghauser Straße derzeit gebaut (DZ berichtete).

Nach gutem Baufortschritt konnte nun das Richtfest gefeiert werden. Zimmermann Guido Knaup sprach dabei den Richtspruch und Mario Tenhumberg, Geschäftsführer der Kiwo Jugendhilfe, schlug den letzten Nagel ein. Dabei gab es zwischendurch ein wenig Zielwasser in Form von Sekt.

Im Anschluss bestand für die Gäste, unter anderem Vertreter der beteiligten Baufirmen, der St. Josephs- und Gertrudis-Stiftung, der Gemeinde Heilig Kreuz und der Stadt Dülmen, die Möglichkeit, sich den Neubau im aktuellen Zustand schon einmal anzuschauen. Bislang liegen die Arbeiten an den beiden Gebäuden im Zeitplan, berichtete Tenhumberg.

Im April oder Mai des kommenden Jahres sollen die Gebäude offiziell eingeweiht und in Betrieb genommen werden. Unter anderem werden Gruppen, die derzeit in Gebäuden aus den 1950er- und 70er-Jahren untergebracht sind, in die neuen Räume umziehen.

Startseite
ANZEIGE